• aktualisiert:

    Eisenheim

    Die UWG-Eisenheim hat ihre Gemeinderäte nominiert

    Bei einer Nominierungsversammlung hat die UWG Eisenheim die Kandidaten zur Gemeinderatswahl im März 2020 nominiert. Vorsitzender und amtierender Bürgermeister Andreas Hoßmann leitete die Nominierungsversammlung und begrüßte Mitglieder und viele Interessierte, heißt es in einer Pressemitteilung. Rückblickend stellte er fest, dass die bei der letzten Kommunalwahl angestrebten Ziele der UWG nahezu allesamt umgesetzt wurden.

    Besonders stolz ist er auf die Errichtung der Tagespflege mit Servicewohnen, die Weiterentwicklung des Mainkinderhauses und den Dorfladen, für den jetzt ein Bauantrag gestellt wird. Andreas Hoßmann erläuterte den Anwesenden auch die Gründe, warum er nach 24 Jahren nicht mehr als Bürgermeister zur Verfügung steht. Die Anwesenden bedauerten dies sehr. Gleichwohl zeigte sich Andreas Hoßmann erfreut darüber, dass sich ein gut gemischter Querschnitt von Jung und Alt beiderlei Geschlechts als Kandidat für die Gemeinderatswahlen zur Verfügung stellt. Einziger Kandidat, der auch bislang schon die UWG im Gemeinderat vertritt, ist Markus Bursch.

    Folgende Kandidaten kandidieren für die UWG: 1. Markus Bursch, 2. Stefan Reitemeyer, 3. Heike Steinbring, 4. Bernhard Baumann, 5. Peter Martynez, 6. Kathrin Bursch, 7. Felix Hoßmann, 8. Günther Wolter, 9. Marcel Götz, 10. Annika Steinbring,  11. Simone Wiehl, 12. Marcel Huber, 13. Peter Zuber, 14. Jürgen Dornauer, 15. Andrea Werner, 16. Ralf König, 17. Antonino Albero, 18. Erich Fenn, 19. Jutta Ruck, 20. Manuela Wolter, 21. Egbert Häfner, 22. Michael Traub,  23. Daniela Kriebs, 24. Bernd Kirchner

    Bearbeitet von Lena Berger

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!