• aktualisiert:

    Würzburg

    Digitalministerin Gerlach ehrt die besten Winzer Bayerns

    Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach (Zweite von links) überreichte die Staatsehrenpreise an die Winzer Werner Schmitt aus Dettelbach, Rainer Sauer aus Escherndorf, Gunter Geiger aus Thüngersheim und Andrea Wirsching aus Iphofen. Dazu gratulierten die Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer (rechts) und Weinbaupräsident Artur Steinmann (links).  Foto: Daniel Peter

    Mit seiner "WeinGala" feierte der Fränkische Weinbauverband die Winzer der "Silvaner-Heimat seit 1659" und würdigte deren vorbildliche Arbeit. Im Mittelpunkt des Festaktes im Vogel Convention Center in Würzburg stand auch diesmal die Verleihung der Staatsehrenpreise. Die Bayerische Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach (Aschaffenburg) überreichte die Ehrenurkunden vor rund 600 Gästen aus der Weinwirtschaft, Politik und Gesellschaft an vier fränkische Weingüter.

    Stimmiges Konzept

    Begleitet wurde sie dabei von der Fränkischen Weinkönigin Carolin Meyer und dem Präsidenten des Fränkischen Weinbauverbandes Artur Steinmann. Die preisgekrönten Betriebe stellte Herrmann Mengler als Gebietsbevollmächtigter der Fränkischen Weinprämierung vor.

    In der Kategorie bis fünf Hektar ging der Preis an den Winzerhof Kieselsmühle in Dettelbach. In der Kategorie bis 15 Hektar wurde das Weingut Rainer Sauer aus Escherndorf ausgezeichnet. Das Weingut Geiger und Söhne durfte sich erstmals über den Preis in der Kategorie 15 bis 50 Hektar freuen. In der Größenklasse über 50 Hektar wurde das Weingut Hans Wirsching in Iphofen geehrt.

    "Auf diese Auszeichnung dürfen Sie zurecht stolz sein, denn Sie gehören zu den besten Winzern Bayerns", so die Ministerin in ihrer Laudatio. Sie lobte nicht nur die Qualität der fränkischen Weine, sondern auch das stimmige Konzept in Franken, das mit seiner Dachmarke "Franken - Silvaner Heimat seit 1659" authentische Werte und die außerordentliche Weinkompetenz der fränkischen Winzer erfolgreich nach außen trage.

    Staatsehrenpreis für Betriebe mit der besten Quote 

    Auch Weinbaupräsident Steinmann beglückwünschte die Preisträger: "Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein Betrieb in Bayern erhalten kann und ein Symbol für die großartige Leistung, für jahrelanges Qualitätsstreben und die Passion für Perfektion. Sie sind ein Aushängeschild Frankens", so Steinmann.

    Den Staatsehrenpreis erhalten Betriebe, die in den letzten drei Jahren bei der Fränkischen Weinprämierung die beste Quote erzielt haben. 14 weitere Weingüter erhielten für ihre Platzierung die Ehrenpreise der Landkreise, der Stadt Würzburg, der Regierung von Unterfranken, des Bezirks, der Weinbruderschaft Franken und des Weinbauverbandes.

    Der Abend wurde von der ehemaligen Deutschen Weinkönigin Nicole Then und der Deutschen Weinprinzessin Klara Zehnder aus Randersacker moderierte und von  Weinprinzessinnen aus ganz Franken geziert. Nach der Preisverleihung eröffneten die Weinhoheiten den Ball des Frankenweins mit der Showband  "Firebirds".

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (2)

        Anmelden