• aktualisiert:

    HOLZKIRCHEN

    Ehrenzeichen für Helmut Gabel

    Ehrung im Rathaus von Holzkirchen: Helmut Gabel aus Wüstenzell erhielt am Montag das Ehrenzeichen des bayerischen Minist... Foto: Ernst Pscheidl

    Erstmals wurde in der Gemeinde Holzkirchen ein Bürger mit dem Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten für seine ehrenamtlichen Verdienste ausgezeichnet. Der „Auserwählte“ war Helmut Gabel aus Wüstenzell, der die Ehrung am Montag im Rathaus von Holzkirchen aus den Händen von Landrat Eberhard Nuß entgegennehmen konnte.

    Insgesamt 20 Jahre diente Helmut Gabel dem Männergesangverein „Liederkranz“ Wüstenzell als Vorsitzender. Zunächst stand er dem Verein von 1987 bis 2001 vor. Als sein Nachfolger zurücktrat und der gemischte Chor daraufhin kurz vor dem Aus stand, rettete Gabel den Verein buchstäblich vor dessen Auflösung. 2016 trat Gabel aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl an. Seitdem führt Bernhard Laudenbacher den „Liederkranz“.

    „In seiner Zeit als 1. Vorstand des Gesangvereins hat er sich mit großem Engagement und vielen neuen Ideen für den Verein eingesetzt“, las Landrat Nuß aus dem Ehrungsschreiben vor. Helmut Gabel sei stets bemüht gewesen, junge Menschen für den Chor zu begeistern. Er legte für das jährliche Weihnachtskonzert den Grundstein und hat den Chor auch jenseits der Grenzen Bayerns – im benachbarten Baden-Württemberg – bekannt gemacht, sagte Nuß.

    Gabel gelte als Vorbild für ehrenamtlichen und uneigennützigen Einsatz. „Er wirkte beispielhaft und leistete somit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft, die auf engagierte Bürger angewiesen ist“, so der Landrat.

    „Eines haben wir gemeinsam: etwas mehr zu machen als üblich“, sagte Bürgermeister Klaus Beck an Helmut Gabel gewandt. Und: Die Bereitschaft, auch mal unbequem zu sein, zeichne Gabel aus.

    Gabel selbst meinte dazu: „Wenn ich etwas mache, möchte ich auch meinen Spaß haben.“

    „Als Dein Nachfolger kann ich nachvollziehen, was Du geleistet hast“, beglückwünschte Bernhard Laudenbacher seinen Vorgänger.

    ps

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!