• aktualisiert:

    MARGETSHÖCHHEIM

    Ehrenzeichen für Werner Lutz

    Ehre, wem Ehre gebührt: Landrat Eberhard Nuß (rechts) und Bürgermeister Waldemar Brohm (links) händigten Werner Lutz das... Foto: Guido Chuleck

    Die Ehrennadel in Gold für 40 Jahre Mitgliedschaft beim Obst- und Gartenbauverein Margetshöchheim hat er schon bekommen, jetzt ist der Vereinsvorsitzende, Werner Lutz, auch Träger des Ehrenzeichens des Ministerpräsidenten für langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit. Ausgehändigt hatten dieses Ehrenzeichen Landrat Eberhard Nuß und Bürgermeister Waldemar Brohm, Margit Lutz erhielt vom Bürgermeister einen dicken Blumenstrauß.

    Die Laudatio Brohms war gespickt mit respektvollem Lob für das ehrenamtliche Engagement Lutz. Das letzte Mosaiksteinchen, um ihn für dieses Ehrenzeichen vorzuschlagen, „war das Jubiläum 110 Jahre Obst- und Gartenbauverein“, so der Bürgermeister, „es war eine sehr gute Feier in einem würdigen Rahmen“. Seit Lutz Vorsitzender des Vereins sei, also seit dem Jahr 2000, „hat dieser Verein mit seinen 465 Mitgliedern einfach eine ganz andere Qualität“.

    Der Verein, in dem Lutz auch zehn Jahre Schriftführer war, sei in der Gemeinde respektiert und Lutz als Vorsitzender wert- und hochgeschätzt bei allen Bürgern. „Dabei liebst du den großen Auftritt eigentlich gar nicht, auch nicht beim Margaretenfest“, so Brohm weiter. Lutz zeige hohen Einsatz und sei höchst zuverlässig, und habe einen großen Anteil an dem konstruktiven Klima im Verein. Außerdem sitzt Lutz seit dem Jahr 2002 auch im Gemeinderat.

    Ein Auszug aus den Gründen für die Auszeichnung: die Jahresplanung für monatliche Angebote des Vereins mit Vorträgen, Schnitt- und Kochkursen, Bauen von Nistkästen mit Kindern und Jugendlichen, Bau eines Insektenhotels, Pflege und Neugestaltung des Schulgartens in Zusammenarbeit mit der Schule, Erwerb, Anlage und Pflege eines 20000 Quadratmeter großen Grundstückes für Streuobst, aktive Teilnahme am Künstler- und Kulturfest MainArt und nicht zuletzt Organisation und Durchführung des alljährlichen Margaretenfestes.

    Hier hakte Landrat Eberhard Nuß ein. Seit vielen Jahre, sagte er, installiere Werner Lutz die komplette Elektrotechnik für das Festgelände und die Verkaufsstände des Festes. Damit trage Lutz dazu bei, dass die Festgemeinschaft mehrere tausend Euro gespart und diese Ersparnisse an die Vereine habe weitergeben können. Als Gemeinderat und Mitglied des beschließenden Bauausschusses habe Lutz unter anderem beim Bau der Seniorenwohlanlage, der Generalsanierung des Rathauses und der Margaretenhalle seine Fachkenntnisse mit eingebracht. Im Umweltausschuss sei er „Mittler zwischen den Interessen der Grundstücksbesitzer und der Gemeinde“.

    Auch Margit Lutz erhielt vom Bürgermeister sehr viel Lob. Sie halte ihrem Mann nicht nur den Rücken frei, sondern beteilige sich auch aktiv an den verschiedenen Festen. „Dabei erlebe ich dich manchmal sehr geschäftig, aber niemals nervös oder gar unfreundlich“, sagte Brohm.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!