• aktualisiert:

    Veitshöchheim

    Ehrungs- und Übungsleiterabend der TG Veitshöchheim

    Die Turngemeinde Veitshöchheim ehrte langjährige Mitglieder (von links): Sportreferentin Petra Doßler, Bürgermeister Jürgen Götz und die Geehrten Barbara Leberfinger, Hartmuth Leib, Gisela Cronimus-Hohmann, Ernst Söder, Marianne Götz, Mathilde Weidlein, Renate Schwarzkopf, Anne Kaufmann-Gürz, Stefanie Schmitt, Renate Dorsch, Hans-Jürgen Schmid, Sieglinde Droll, Hermann Muth, Gabriele Laug, Vorsitzender Wolfgang Diedering sowie Sportvorsitzende Ruth Lehrieder. Foto: Horst Lehrieder

    Etwa 80 Mitglieder der Turngemeinde Veitshöchheim 1877 kamen in unterschiedlichen Funktionen am 9. November zusammen, um im traditionellen Ehrungs- und Übungsleiterabend langjährige Mitglieder auszuzeichnen. Die jährliche abteilungsübergreifende Veranstaltung bietet Raum für Begegnung, Ideen und Vernetzung der Übungsleiter mit weiteren Vereinsverantwortlichen.

    Bürgermeister Jürgen Götz betonte in einem Grußwort die Bedeutung des mitgliederstärksten Vereins mit seiner umfangreichen Jugendarbeit für den Lebens- und Wohnwert von Veitshöchheim. Diese Arbeit werde nachhaltig durch die Gemeinde gefördert durch Zuschüsse und Zurverfügungstellung der gemeindlichen Sportanlagen. Hervor hob Götz die kreative Zusammenarbeit mit der TGV-Sportvorsitzenden Ruth Lehrieder zur Gestaltung des Weinfestes und der Sportlerehrung.

    TGV gut aufgestellt

    Mit dem Saxofon unterstützte Mitglied Erhard Rada musikalisch die lockere Stimmung und den würdigen Rahmen. Vorsitzender Wolfgang Diedering sieht die TGV gut aufgestellt mit einer zuverlässigen Basis von langjährigen Mitgliedern, Übungsleitern sowie weiteren ehrenamtlichen Funktionsträgern als unverzichtbare Stütze für die Vereinskultur, das Erinnern und die Organisationsstrukturen. Auf diese Engagierten könne der rund 1800 Mitglieder zählende Verein einfach zählen.

    Diedering: "Die Turngemeinde ist ein großes Gemeinschaftswerk. Meist macht die gemeinsame Arbeit Freude – aber manchmal auch nicht."

    Als ständige Erneuerung sieht Diedering neue Angebote,  aktuelle Kurse und beispielsweise den Aufschwung beim Basketball, der im Oktober-Derby gegen die TG Würzburg 350 Zuschauer anzog. Sportvorsitzende Ruth Lehrieder nennt einen geplanten Reha-Sport-Kurs im Bereich Orthopädie, für den allerdings ärztliche Verordnungen erforderlich seien.

    Neun neue Übungsleiter

    In diesem Jahr konnten Abteilungsleitungen und die Sportvorsitzende neun neue Übungsleiter gewinnen. Auch die routinemäßige  Wahl von Leitungsteams in zwei  von insgesamt 16 Abteilungen sei wieder gelungen, was nicht selbstverständlich sei.

    Geehrt wurden für 25 Jahre: Renate Dorsch, Hartmuth Leib, Hans-Jürgen Schmid, Hannelore Chmielewski, Alexander Hoffmann, Dieter Keller, Rudolf Markones; für 40 Jahre: Gisela Cronimus-Hohmann, Sieglinde Droll, Marianne Götz, Gabriele Laug, Barbara Leberfinger, Hermann Muth, Stefanie Schmitt, Ernst Söder, Mathilde Weidlein, Maria Grötsch; für 50 Jahre: Renate Schwarzkopf, Elisabeth Brand; für 60 Jahre: Anne Kaufmann-Gürz, Erich Steppert.

    Stetige Anpassungen

    Jährlich etwa 300 wechselnde Mitglieder erfordern nach den Worten von Diedering stetige Anpassungen. Verursacht seien sie insbesondere durch Ausprobieren von Sportarten und Umzüge. Gesucht werde ein Internet-Freak, um die interessante Aufgabe Homepage-Administration neu zu besetzen, die bei freier zeitlicher Einteilung gut ehrenamtlich geleistet werden könne.  20 Redakteure würden die neue Homepage auf dem Laufenden halten. Dem langjährigen Internet-Referenten Christoph Trampe dankte der Vorsitzende  für sein Engagement beim Aufbau der neuen Homepage.

    Diederings Dank galt auch den vielen Helfern im Hintergrund wie Kassenführer und Schriftführer, Abteilungsöffentlichkeitsarbeit, Ballwarte, Fahrer zu Wettkämpfen oder Helfer an Verpflegungsständen.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!