• aktualisiert:

    Burggrumbach

    Ein Burgfest mit jeder Menge Musik

    Ein Dreitagefest zu organisieren bedarf echter Teamarbeit, aber die Burggrumbacher richten das Fest schon über Jahre aus und haben viele fleißige Helfer, die zum Gelingen beitragen. Es hat sich eingebürgert, dass am Freitag das Symphonische Blasorchester Unterpleichfeld das Fest eröffnet, am zweiten Tag ein Burg Open-Air stattfindet und der dritte Tag mit einem Gottesdienst, einem Mittagessen und der Nachmittag für die Familie mit viel Spaß und jeder Menge Spielangeboten aufwartet.

    Viele Besucher waren am Freitagabend zur Burgserenade gekommen, sodass der Innenhof der Burganlage bis auf den letzten Platz belegt war. Anlass war das 40-jährige Bestehen des Symphonischen Blasorchester Unterpleichfeld.  Die Musikstücke reichten von Musicals wie "Starlight Express" und Opern wie "Porgy and Bess" zu Filmmusik wie "Around the World in 80 Days", das die Gäste besonders begeisterte. In vielen musikalischen Hörbildern von trabendem Kamel-Marsch durch die Wüste bis hin zu orientalischen Klängen wurde der Zuhörer in die Szenen der Weltumrundung mitgenommen. Am Ende spielten die Zeit und der Glockenturm in London eine wichtige Rolle. Und wie abgemacht schlug gerade in diesem Moment von der Kirchturm die Uhr. Dirigent Jochen Hart machte, solange die Glocke schlug, eine Pause und band somit die Örtlichkeit in das Musikstück ein.

    Eigentlich war es keine Überraschung mehr, als bei der Burgserenade ein Dirigentenwechsel stattfand. Dirigent Jochen Hart übergab nach nur eineinhalb Jahren den Taktstock an Manuel Scheuring. Der 26-Jährige aus Volkach ist als Instrumentallehrer am Celtis-Gymnasium Schweinfurt und am Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach tätig. Seinen ersten Unterricht bekam er an der Musikschule Volkach bei Armin Stawitzki. Seinen letzten Schliff an der Trompete erhielt Scheuring von Bernhard Kimmel, der ihn gezielt auf die Aufnahmeprüfung zur Hochschule für Musik vorbereitete, wo er schließlich 2011 einen der begehrten Studienplätze im Fach Trompete erhielt.

    Dort absolvierte er im Juli 2017 seinen Abschluss "Master of Music". Erste Erfahrungen in Profiorchestern hat er als Praktikant der Staatsphilharmonie Nürnberg und als Aushilfe beim Frankfurter Opern- und Museumsorchester gesammelt. Eine zusätzliche Leidenschaft, die er mit sieben Blechbläsern teilt, ist die böhmische Blasmusik. Die acht jungen Musiker haben die Gruppe "Meeblech" gegründet. Scheuring erwarb außerdem die staatliche Anerkennung als Dirigent von Blasorchestern im Laienmusizieren.

    Auch das Burg Open-Air mit den "Frankenbengel" am Samstagabend war ein voller Erfolg. Am Familiennachmittag am Sonntag kamen die Kinder und Freunde von Ritterspielen voll auf ihre Kosten. Beim Turnier mit Herold Heinrich und dem Knappen Jörg von Grumbach wurden die Kinder aktiv in das Spiel eingebunden. Dabei war es eine echte Herausforderung für die Kinder, durch Ausbalancieren mit einen langen Löffel, darauf ein Drachenei, den Parcours zu umrunden. Doch alle Kinderritter bestanden mit Bravour die Prüfungen und wurden dafür mit reichlich Süßem belohnt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!