• aktualisiert:

    OBEREISENHEIM

    Eine ganze Palette an Hilfen

    Die Eigenheimer in Obereisenheim: Landesvorstandsmitglied Georg Grembler (von links), Heinz Heimbach, Helmut Reich (50jä... Foto: Rainer Weis

    Heinz Riegler, Vorsitzender der Eigenheimervereinigung hatte kürzlich Ehrengäste zu einer Feierstunde nach Obereisenheim eingeladen, um verdiente Mitglieder zu ehren. Dazu war vom Dachverband Unterfranken mit seinen 17 000 Mitgliedern in 104 Vereinen das Landesvorstandsmitglied Georg Grembler sowie die zweite Bürgermeistern Lilo Maschhäuser gekommen.

    In einem Rückblick streifte Riegler den damaligen Gründungsakt sowie die nachfolgenden Jahre. So wurden auf Anraten von Alfred Lordick aus Weyer und Herrn Feser aus Schweinfurt, die beide Mitglieder im bayerischen Landesvorstand waren, am 27. April 1968 die Eigenheimer-Vereinigung Obereisenheim mit elf Mitgliedern aus der Taufe gehoben.

    Erste Vorsitzende waren Herbert Jung und Helmut Reich, der gleichzeitig Straßenkassier war (der hieß damals so, da er die Mitgliedsbeiträge direkt am Haus und bar einsammelte). Zum Schriftführer wurde Heinz Heimbach gewählt. Zum Kassenrevisor bestellte man Friedrich Petschler.

    Engagiert habe seinerzeit der Vorstand geworben, sodass die Mitgliederzahlen stetig stiegen, 2010 wurde das hundertste Mitglied begrüßt.

    Doch auch Turbulenzen hatte die Vereinigung durchzustehen, als im März 1997 ein Antrag auf Auflösung der Eigenheimvereinigung - Obereisenheim auf dem Tisch lag. Dieser wurde aber bei der folgenden Hauptversammlung abgeschmettert.

    Riegler berichtete, dass diese stete Entwicklung nicht von ungefähr käme. Denn die Eigenheimvereinigung-Obereisenheim biete den Mitgliedern eine ganze Palette an Hilfen an. So die gartenfachliche Betreuung vom Reb- bis zum Bauschnittkurs, rechtliche Beratung in allen Haftpflichtfragen. Durch Sammelaufträge könnten sie günstig Versicherungen abschließen oder bei diversen Firmen Heizöl einkaufen. Zudem verleihe sie günstig Gartengeräte.

    Gesellschaftlich sei sie mit Ausflugsfahrten zur Landesgartenschauen oder Messen unterwegs. Die Eigenheimer böten Infoveranstaltungen zu aktuellen Themen an, wie jüngst zu den Straßenausbaukosten. Aktuell sei das vom Bundesverfassungsgericht verworfene Verfahren zur Abrechnung der Haus- und Grundsteuer, das die Eigenheimvereinigung aufmerksam verfolgt. Zudem stehe sie für den Umbau alter Häuser.

    Wichtig sei für die Mitglieder zu wissen, dass in ihrem Mitgliedsbeitrag eine Haus- und Grundstückshaftpflicht-Versicherung enthalten sei.

    Geehrt wurden für fünfzigjährige Treue die Gründungsmitglieder Helmut Reich und Heinz Heimbach. Die Ehren-Medaille Stufe II in Bronze erhielt Manfred Krauß für dreißigjährige Treue und als Revisor.

    Die Ehren-Medaille Stufe II in Bronze erhielt Heinz Riegler als 1. Vorstand seit 2004.

    Anita Riegler erhielt die Ehren-Medaille Stufe I in Gold, die höchste Auszeichnung, die der Verband vergibt für 35 Jahre (1983) als Schriftführerin.

    Der aktuelle Vorstand: 1. Vorsitzender: Heinz Riegler, 2. Vorsitzender: Wolfgang Marschhäuser, Schriftführerin, Anita Riegler, Kassiererin: Katja Gehring. Revisoren: Manfred Krauß, Frank Ender.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!