• aktualisiert:

    GELCHSHEIM

    Einsatz für die Berufskollegen

    Der ehemalige Vorsitzende des Verbands Fränkischer Zuckerrübenbauer Jochen Fenner aus Gelchsheim wurde in München von de... Foto: Baumgart

    Mit der Staatsmedaille in Silber hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber den ehemaligen Vorsitzenden des Verbands Fränkischer Zuckerrübenbauer Jochen Fenner aus Gelchsheim ausgezeichnet.

    Laut einer Pressemitteilung würdigte die Ministerin damit die besonderen Verdienste des 66-Jährigen um die Landwirtschaft in Bayern. In ihrer Laudatio sagte die Ministerin „Mit Fachkompetenz, Weitblick und herausragendem persönlichen Engagement haben Sie sich viele Jahre erfolgreich für die Belange der Zuckerrübenanbauer, aber auch der Saat- und Pflanzguterzeuger im Freistaat eingesetzt“.

    Seit 1996 engagierte sich der Gelchsheimer Landwirt im Verband und im Ring Fränkischer Zuckerrübenbauer in dem er ab 2002 als stellvertretender Vorsitzender fungierte. Von 2005 bis 2017 war er Vorsitzender.

    Im Jahr 2005 wurde er zudem in den Vorstand des Verbands Süddeutscher Zuckerrübenanbauer und zum Aufsichtsratsmitglied der Südzucker AG berufen.

    Daneben amtierte er ab 2011 als Vorstandsvorsitzender der Süddeutschen Zuckerrübenverwertungsgenossenschaft und war Mitglied im Bundesvorstand des Verbands Deutscher Saatguterzeuger. Auf kommunaler Ebene engagierte sich Jochen Fenner von 1996 bis 2008 als Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde ebenso wie im Reit- und Fahrverein Gelchsheim, dessen Vorsitz er von 1999 bis 2018 innehatte.

    Jochen Fenner, so die Ministerin, habe es auch in schwierigen Zeiten verstanden, die Interessen der Branche erfolgreich zu vertreten.

    Er habe den bayerischen Anliegen über die weißblauen Grenzen hinaus Stimme und Gewicht verliehen. Seine geradlinige, offene Art, sein hartnäckiges Verfolgen gesteckter Ziele, ohne dabei aber den Sinn für das Machbare zu verlieren sowie seine reiche praktische Erfahrung, kennzeichnen, nach ihren Worten, Jochen Fenners tatkräftige und erfolgreiche Arbeit.

    „Dank Ihres Engagements und Ihrer Kompetenz konnten Sie hier Vieles bewirken und erfolgreich umsetzen. Sie haben sich vor den Problemen der Zuckerrübenbranche nicht versteckt und dabei so manches Mal auch kein Blatt vor den Mund genommen, wenn Sie von dem von Ihnen eingeschlagenen Weg überzeugt waren.

    Mit Ihrem Weitblick und Ihrer Offenheit haben Sie die bayerische Zuckerrübenerzeugung in Deutschland gestärkt, Ihre Mitgliedsbetriebe kompetent unterstützt und deren Belange erfahren auch nach außen vertreten“ sagte Michaela Kaniber.

    Laut den Worten der Landwirtschaftsministerin ist Jochen Fenner, der neben seinen Aufgaben und Verpflichtungen auf dem eigenen Betrieb schon früh Verantwortung für seine Berufskollegen übernommen hat, in hohem Maße anerkannt bei dem Berufsstand, für den er die Interessen der bayerischen Saatguterzeuger und Zuckerrübenanbauer zunehmend auch überregional äußerst erfolgreich vertreten hat.

    Von Hannelore Grimm

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!