• aktualisiert:

    Würzburg

    Einzelhändler werden im Auftrag der Stadt Würzburg befragt

    Die Stadt Würzburg hat nach 2001 und 2011 wieder eine Erstellung eines Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes in Auftrag gegeben. Auf Basis der aktuellen Daten soll das Ziel die Entwicklung und Stärkung des örtlichen Einzelhandels sowie die Sicherung der Nahversorgung in Würzburg und den Stadtteilen sein, heißt es in einer Pressemitteilung. Dies dient beispielsweise der Bauleitplanung als Richtlinie für städtebauliche Maßnahmen, um Defizite in der Stadtteilversorgung, soweit möglich, zu beseitigen.

    Um das Konzept auf eine sichere Grundlage zu stellen, ist die aktuelle Bestandsaufnahme und -analyse der Angebotsstrukturen notwendig. Dazu wird ab Mitte Kalenderwoche 46 der lokal ansässige Einzelhandelsabsatz, darunter die geführten Sortimente und die Verkaufsflächengröße, erfasst. Beauftragt damit ist das Planungsbüro „Junker + Kruse, Stadtforschung Planung“ aus Dortmund.

    Die Stadt Würzburg bittet die Einzelhandelsunternehmen darum, den Mitarbeitern des Planungsbüros diese kurze Erhebung in den Geschäften zu ermöglichen, um ein repräsentatives Bild der Angebotssituation zu erhalten. Wichtig: Alle Mitarbeiter des Büros können sich durch ein Schreiben der Stadt Würzburg ausweisen. Alle Angaben unterliegen einem strengen Datenschutz und werden lediglich in zusammengefasster Form veröffentlicht. Über die wesentlichen Ergebnisse der Untersuchung wird die Öffentlichkeit im Anschluss unterrichtet.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!