• aktualisiert:

    Eisingen

    Eisingen holt ein Stück New York nach Unterfranken

    Bürgermeisterin Ursula Engert, als Modedesignerin Vivienne Westwood, und der Leiter des St. Josef-Stifts, Bernhard Götz, im Gewand des Modeschöpfers Karl Lagerfeld, eröffneten die Modeschau in Eisingen. Foto: Thomas Obermeier

    "Eine Wette, ein Dorf, ein Ziel!" So lautet das Motto der Dorfwetten-Tour von TV Mainfranken, die am gestrigen Freitag in Eisingen Station machte. Dort hatten die Bürger vor dem Theatersaal des St. Josef-Stifts von zehn bis 15 Uhr Zeit, um die Fashion-Week aus New York nach Eisingen zu holen. Neben vielen Models forderten die Veranstalter auch einen Laufsteg mit rotem Teppich, Wolkenkratzer, die Freiheitsstatue und Donald Trump. Außerdem musste Bürgermeisterin Ursula Engert die Modedesignerin Vivienne Westwood darstellen. Begleitet wurde sie dabei von Stiftsleiter Bernhard Götz, der als Karl Lagerfeld die Models betrachtete. 

    Pünktlich um 15 Uhr hatten die Eisinger tatsächlich alle Aufgaben erfüllt. Von den Moderatoren gab es sogar Bonuspunkte für die kreative Ausgestaltung der Wette und am Ende 3000 Euro Preisgeld für die Gemeindekasse. Auch in Kürnach hat die Dorfhelden-Tour am vergangenen Dienstag schon Station gemacht. Dort verwandelten die Bewohner den Platz vor der Höllberghalle in den Weltraum mit seinen unendlichen Weiten. Bürgermeister Thomas Eberth schwebte im Astronautenanzug von einem Kran auf den Mond. 

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!