• aktualisiert:

    Würzburg / Karlstadt

    Entscheidung in Unterfranken: Hier sind am 29. März Stichwahlen

    Die Kommunalwahl ist noch nicht vorbei. Vielerorts in Unterfranken fällt die Entscheidung über Bürgermeister und Landrat erst am Sonntag, 29. März. Eine Übersicht.
    In vielen Gemeinden müssen die Wahlhelfer am Sonntag, 29. März, noch einmal ran.
    In vielen Gemeinden müssen die Wahlhelfer am Sonntag, 29. März, noch einmal ran. Foto: Daniela Röllinger

    Nicht alle Entscheidungen über Landräte und Bürgermeister in der Region sind bereits gefallen. Am Sonntag, 29. März, finden Stichwahlen statt, unter anderem über die Kreischefs in Würzburg und Main-Spessart sowie über den künftigen Oberbürgermeister von Kitzingen.

    Wegen der Corona-Krise sind die Kommunen angewiesen, allen Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen zuzuschicken. Die Wahllokale bleiben am 29. März geschlossen.

    Landkreis Würzburg 

    Landrat Würzburg: Thomas Eberth (CSU, 42,6 Prozent im ersten Wahlgang) gegen Karen Heußner (Grüne, 20,4 Prozent) 

    Bürgermeister Ochsenfurt: Peter Juks (UWG, 47,8 Prozent) gegen Rosa Behon (CSU, 35,3 Prozent)

    Bürgermeister Rimpar: Bernhard Weidner (CSU, 43,2 Prozent) gegen Margarete May-Page (IGU-RL, 23,2 Prozent)

    Bürgermeister Kürnach: Susanne John (CSU, 36,3 Prozent) gegen Rene Wohlfahrt (SPD, 33,2 Prozent)

    Bürgermeister Waldbüttelbrunn: Klaus Schmidt (SPD und UB, 48,2 Prozent) gegen Winfried Körner (CSU, 37,9)

    Bürgermeister Zell: Sebastian Rüthlein (SPD, 34,8 Prozent) gegen Joachim Kipke (Freie Wähler, 34,3 Prozent) 

    Landkreis Kitzingen

    Oberbürgermeister Kitzingen: Stefan Güntner (CSU, 42,9 Prozen) gegen Manfred Paul (SPD, 22,6 Prozent)

    Bürgermeister Volkach: Heiko Bäuerlein (CSU, 36 Prozent) gegen Udo Gebert (FWG, 32,9 Prozent)

    Bürgermeister Dettelbach: Matthias Bielek (FWG, 44,8 Prozent) gegen Marcel Hannweber (CSU, 36,2 Prozent)

    Bürgermeister Marktbreit: Harald Kopp (SPD, 43,8 Prozent) gegen Sven Biebelriether (FWG, 30,7 Prozent)

    Bürgermeister Castell: Jürgen Weber (CL, 36,8 Prozent) gegen Christian Hähnlein (WGW, 36,6 Prozent)

    Landkreis Main-Spessart

    Landrat Main-Spessart: Sabine Sitter (CSU, 44,6 Prozent) gegen Christoph Vogel (FW, 22,1 Prozent)

    Bürgermeister Karlstadt: Michael Hombach (CSU, 37,3 Prozent) gegen Stefan Rümmer (SPD, 21,7 Prozent)

    Bürgermeister Rieneck: Sven Nickel (FB, 39,6 Prozent) gegen Hubert Nickel (AfR, 31,2 Prozent)

    Bürgermeister Triefenstein: Kerstin Deckenbrock (Aus Vier mach Wir, 42,2 Prozent) gegen Karin Öhm (FB, 26,1 Prozent).

    Landkreis Schweinfurt

    Bürgermeister Üchtelhausen: Thomas Pfister (WG Hoppachshof/Ottenhausen/Thomashof, 35,8 Prozent) gegen Johannes Grebner (BaG/SPD, 33,4 Prozent)

    Landkreis Bad Kissingen

    Bürgermeister Bad Brückenau: Jochen Vogel (CSU, 45,9 Prozent) gegen Dirk Stumpe (PWG 29,2 Prozent) 

    Bürgermeister Elfershausen: Johannes Krumm (SPD/FW, 40,4 Prozent) gegen Christine Neeb-Wittmann (CSU, 32,6 Prozent)

    Bürgermeister Fuchsstadt: René Gerner (ZAG, 48,4 Prozent) gegen Oliver Lukaschewitsch (UL, 34,7 Prozent)   

    Bürgermeister Ramsthal: Rainer Morper (Aktiver Bürgerblock, 42,6 Prozent) gegen Alfred Gündling (CSU, 37,7 Prozent)

    Landkreis Haßberge

    Bürgermeister Ebelsbach: Martin Horn (SPD, 38,1 Prozent) gegen Roland Metzner (CSU, 31,4 Prozent)

    Bürgermeister Stettfeld: Alfons Hartlieb (CSU, 42,8 Prozent) gegen Diana Galefske (Stettfelder Dorfgemeinschaft, 41,3 Prozent)

    Bürgermeister Pfarrweisach: Markus Oppelt (CSU, 42 Prozent) gegen Christoph Göttel (FWG, 37,3 Prozent)

    Bürgermeister Rentweinsdorf: Steffen Kropp (SPD, 48,3 Prozent) gegen Stefan Horn (Rentweinsdorfer Unabhängige Liste, 37,3 Prozent)

    Landkreis Miltenberg

    Bürgermeister Miltenberg: Bernd Kahlert (CSU, 35,5 Prozent) gegen Cornelius Faust (Liberale Miltenberger, 32,3 Prozent)

    Stadt Aschaffenburg

    Oberbürgermeister Aschaffenburg: Jürgen Herzig (SPD, 47,9 Prozent) gegen Jessica Euler (CSU, 29,6 Prozent)

    (Mit Infos aus den Lokalredaktionen)

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!