• aktualisiert:

    Rottendorf

    Estenfelder Bürgermeisterin will sich für Ausbau einsetzen

    Viele Bürger ärgert es, dass der Radweg nach Estenfeld auf dem Gebiet der Nachbargemeinde nicht asphaltiert ist. Foto: Christian Ammon

    Ein lang gehegter Wunsch vieler Rottendorfer Radler ist der Ausbau des Feldwegs zwischen dem Rottendorfer Grasholz und Estenfeld. Bei der Neuwahl des Vorstands des CSU-Ortsvereins war die Estenfelder Bürgermeisterin Rosi Schraud als Wahlleiterin tätig. Auf Nachfrage eines Bürgers zeigte sie sich zuversichtlich, dass es zu einem Ausbau auch auf Estenfelder Seite kommt. Während der Feldweg auf Rottendorfer Gemarkung asphaltiert ist, ist er wegen der vielen Schlaglöcher auf dem Gebiet der Nachbargemeinde für Radler nur mit erhöhter Vorsicht zu benutzen. Allerdings erklärte die Bürgermeisterin auch, dass es im Gemeinderat einen erheblichen Widerstand dagegen gebe. Schon heute sei der Weg bei Autofahrern eine beliebte Abkürzungsstrecke ins Rottendorfer Gewerbegebiet. Zählungen hätte ergeben, dass bis zu 500 Fahrzeuge diese nicht für den Autoverkehr freigegebene Strecke nutzen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!