• aktualisiert:

    Güntersleben

    Fährbrückwallfahrt der Pfarrei Güntersleben

    Fährbrückwallfahrt der Pfarrei St. Maternus aus Güntersleben. Foto: Michael Vetter

    Unter dem Motto Zeichen am Weg haben sich wieder drei Wallfahrergruppen aus der Günterslebener Pfarrei St. Maternus auf den Weg nach Fährbrück gemacht. Die Fußwallfahrer, die vom Musikverein begleitet wurden, starteten um 6 Uhr zur etwa 15 Kilometer entfernten Wallfahrtskirche. Die Fahrradpilgergruppe wurde von Trompetenspielern bei einigen besinnlichen Gebetsstationen im Gramschatzer Wald musikalisch unterstützt. Unterwegs wechselten sich besinnliche Texte, Gebete und Lieder ab. Vor Erbshausen trafen die Buswallfahrer zu den beiden Wallfahrtsgruppen , um an einer gemeinsamen Gebetsstation Marienlieder zu singen. Die etwa 130 Pilger feierten anschließend in Fährbrück gemeinsam mit Pfrarrer Ernst Scheckenbach den Gottesdienst zum Festtag des Frankenapostels St. Kilian. Nach dem Mittagessen und der traditionellen Andacht traten die Wallfahrer wieder den Weg nach Güntersleben an. Dort wurden sie mit Glöckengeläut in der St. Maternuskirche von Pfarrer Bernd Steigerwald zum Abschlusssegen empfangen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!