• aktualisiert:

    Höchberg

    Faschingsgilde lädt zum Schnitzel- und Kotelettfest ein

    Am 4. und 5. August veranstaltet die Höchberger Faschingsgilde "Helau Krakau" wieder ihr beliebtes Schnitzel- und Kotelettfest im Schulhof der Ernst-Keil-Schule in der Jägerstraße. Bereits zum 18. Mal kann man sich frisch nach Hausfrauenart zubereitete Schnitzel und Koteletts bei einem kühlen Getränk unter schattigen Zelten schmecken lassen. Dazu gibt es Salate oder Pommes, je nach Vorliebe und Geschmack, sowie weitere Gaumenfreuden wie Bratwürste oder Fischbrötchen.

    Das Fest ist weit über die Grenzen Höchbergs bekannt und beliebt. Seit einigen Jahren kommen auch immer wieder Gastgesellschaften anderer Faschingsvereine und feiern mit ihren Freunden aus dem "Krackenland". Beginn ist am Samstag um 18 Uhr. Zur Unterhaltung spielt ab 19 Uhr "Patrick Cox", bekannt von " Die Schürzenjäger".

    Dann kann man sich mit alten Freunden unterhalten, neue Freundschaften schließen oder auch ein Tänzchen wagen. Und wie jedes Jahr werden die aufgestellten Tische und Bänke vermutlich nicht reichen, sodass die Verantwortlichen nachstellen müssen.

    Der Sonntag beginnt nach der Kirche ab 11 Uhr mit einem zünftigen Frühschoppen, bevor es nahtlos ins Mittagessen übergeht. Danach noch einen Kuchen an der reich gedeckten Kuchenbar essen und der Tag ist gerettet.

    Zu Lachen haben die vielen ehrenamtlichen Helfer genug bei der Arbeit, schließlich ist es eine Veranstaltung, deren Gewinn in die aufwendigen Kostüme und Dekorationen der Faschingsgilde in der 5. Jahreszeit fließt. "Wir sind auf dieses Geld angewiesen, denn trotz der Mitgliedsbeiträge und großzügiger Sponsoren wird es immer schwerer eine kostendeckende Prunksitzung zu veranstalten" - und in Höchberg gibt es derer fünf plus eine reine Frauensitzung, hört man immer wieder vom Vorstand.

    Rund 90 Vereinsmitglieder sind an beiden Tagen um das Wohl des Gastes bemüht. Wer also früh genug da ist, bekommt einen Platz, meist auch überdacht im Partyzelt oder unter schützenden Bäumen. Und die Schnitzel schmecken sicher.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!