• aktualisiert:

    Bergtheim

    Feierstunde und kirchlicher Segen für den Neubau

    Einweihung Erweiterung Grundschule Bergtheim, Feier in der Sporthalle des SV Bergtheim. Alle 260 Kinder führen den Schultanz auf. Foto: Guido Chuleck

    "Wenn der Landrat eingeladen wird, soll er Lob, Dank und Anerkennung aussprechen." Mit diesen Worten leitete Landrat Eberhard Nuß seine kurzen Grußworte bei der Feier zur Einweihung der Erweiterung der Grundschule Bergtheim ein. "Heute verteile ich Lob, Dank und Anerkennung sehr gerne, ich hab selbst in dieser Grundschule die Schulbank gedrückt", so Nuß weiter. Schon als Gemeinderat und späterer zweiter Bürgermeister in Bergtheim lagen ihm die Bildung im Allgemeinen und die Grundschule im Speziellen am Herzen. "Dass die Gemeinde auch jetzt noch sehr viel in Kindergarten und Schule reinsteckt zeigt, wie wichtig ihr der Bildungsauftrag ist", sagte Nuß bei der Feierstunde in der Sporthalle des SV Bergtheim, "gerade auf dem Land ist es wichtig, junge Familien durch wohnortnahe Schulen zu halten."

    Der Erweiterungsbau (zwei Klassenzimmer mit Nebenräumen, Mehrzweckraum für Musik-, Textil- und Werkunterricht und als Speiseraum, ein Silentium-Raum, eine Küche und sanitäre Anlagen) hatte mit 2,8 Millionen Euro zu Buche geschlagen. 1,38 Millionen Euro steuerte die Regierung von Unterfranken bei, und einen Auszahlungsbescheid über 770.000 Euro hatte Adelheid Hüttlinger von der Regierung im Handgepäck mitgebracht. "Ich gratuliere dem Bürgermeister Konrad Schlier und seinen Gemeinderäten zu ihrer Weitsicht", sagte sie, "weil Sie in die Schule und die Kindertagesstätte sieben Millionen Euro investiert haben und finanziell stark gefordert sind, beträgt ihr Fördersatz 72 Prozent." Schule sei ein Lern- und Lebensort, der "Lehrende und Lernende gleichermaßen einladen soll". Der Bürgermeister legte einen drauf: "Unsere Schule ist ein Lebensort, der alle Beteiligten durch ein Wir-Gefühl verbinden soll". Die Kinder würden durch den gebundenen Ganztagsunterricht und der Mittagsbetreuung "sehr viel mehr Zeit als früher in der Schule verbringen, daher braucht es eine angenehme Arbeitsatmosphäre und eine zeitgemäße Ausstattung."

    Bis dahin hatten die Kinder einiges an Baulärm zu ertragen, sagte die Schulleiterin Doris Müller. Insgesamt würde sich die Raumnot erheblich verbessern, schon vor zehn Jahren sei die Schule saniert und erweitert worden, ab dem kommenden Schuljahr werden die neuen Räume bezogen werden. Die grauen Wände würden geradezu einladen, dass die Kinder sie verschönern, "etwa durch selbstgemalte Bilder". Schulrätin Ruth Klawitter sprach von einer "Belebung der Schule. Ihr dürft euren neuen Räumen euren eigenen Stempel aufdrücken". Für den kirchlichen Segen sorgten später der evangelische Pfarrer Ivar Brückner und sein katholischer Amtskollege Helmut Rügamer.

    Dass der Architekt Bernhard Schubert "Ruhe" in die Räume bringen wollte, ist keineswegs ein Widerspruch zur "Belebung". Eher geht es in Richtung Entschleunigung, etwa einen Ruhegarten für Lehrer und "gerne auch für Kinder". Die übrigens genossen ihre Auftritte bei der Feier in vollen Zügen. So gut wie jeden Redenbeitrag lockerten sie mit Tänzen und Gesängen auf. Mal waren alle 260 Kinder (und dadurch alle Lehrer) beim gemeinsamen Tanz gefordert, dann wieder einzelne Klassen oder die 1./2. Und 3./4. Klassen. Zweieinhalb Stunden hielten sie das Programm aus, ohne durch Unfug aufzufallen, was ihnen ein Extralob der Schulleiterin einbrachte. Obendrein boten die Lehrer noch eine eigene kleine Comedy-Einlage, natürlich mit dem Thema Schulerweiterung. Die wird im Herbst bei einem Tag der offenen Tür von allen Interessierten zu bestaunen sein.

    Einweihung Erweiterung Grundschule Bergtheim, Feier in der Sporthalle des SV Bergtheim. Alle 260 Kinder führen den Schultanz auf. Foto: Guido Chuleck
    Einweihung Erweiterung Grundschule Bergtheim, Feier in der Sporthalle des SV Bergtheim. Alle 260 Kinder führen den Schultanz auf. Foto: Guido Chuleck
    Einweihung Erweiterung Grundschule Bergtheim, Feier in der Sporthalle des SV Bergtheim. Alle 260 Kinder führen den Schultanz auf. Foto: Guido Chuleck
    Einweihung Erweiterung Grundschule Bergtheim, Feier in der Sporthalle des SV Bergtheim. Alle 260 Kinder führen den Schultanz auf. Foto: Guido Chuleck
    Einweihung Erweiterung Grundschule Bergtheim, Feier in der Sporthalle des SV Bergtheim. Auch die Lehrerinnen steuerten mit einer Comedy-Einlage ihren Teil zur Eröffnungsfeier bei und ernteten nicht nur Lacher, sondern viel Applaus. Foto: Guido Chuleck
    Einweihung Erweiterung Grundschule Bergtheim, Feier in der Sporthalle des SV Bergtheim. "Es war einmal ein Stachelschwein" sangen die Kinder der 3. und 4. Klassen, aufmerksam beobachtet von jüngeren Geschwisterkindern (im Vordergrung). Foto: Guido Chuleck
    Einweihung Erweiterung Grundschule Bergtheim, Feier in der Sporthalle des SV Bergtheim. Die "Saubermacher", also die Kinder der 2c, räumten gehörig auf und verwandelten den gefundenen "Müll" in Musikinstrumente. Foto: Guido Chuleck
    Einweihung Erweiterung der Grundschule Bergtheim, Feier in der Sporthalle des SV Bergtheim. Die Pfarrer Helmut Rügamer (katholisch, links) und Ivar Brückner (evangelisch, rechts) segnen die Menschen, die zukünftig den Erweiterungsbau beleben werden. Foto: Guido Chuleck
    Einweihung Erweiterung der Grundschule Bergtheim, Feier in der Sporthalle des SV Bergtheim. Der katholische Pfarrrer Helmut Rügamer besprenkelt den Raum mit Weihwasser, sein evangelischer Amtskollege Ivar Brückner (links daneben) hatte mit Rügamer zusammen zuvor die Menschen, die den Erweiterungsbau beleben werden, gesegnet. Foto: Guido Chuleck

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!