• aktualisiert:

    RÖTTINGEN

    Feuerwehrjugend zeigt Geschick im Umgang mit der Technik

    Jugendliche aus zehn Feuerwehren zeigten in Röttingen, dass sie nicht nur mit dem Strahlrohr umgehen können. Foto: Marcel Buchholz

    Zu einer Jugendgroßübung trafen sich knapp 80 Jugendliche aus den Feuerwehren Acholshausen, Bütthard, Eichelsee, Gaukönigshofen, Gaurettersheim, Gelchsheim, Rittershausen, Röttingen, Tauberrettersheim und Sonderhofen in Röttingen. Nach Begrüßung durch Abschnittsjugendwart Süd Stefan Gruber und Kreisbrandinspektor Christian Neeser wurden die Jugendlichen gemischt in neun Gruppen aufgeteilt. In drei Stunden mussten die Jugendlichen in der Gruppe ihr ganzes Geschick in neun verschiedenen Stationen aus Spiel, Spaß und Action beweisen, heißt es in einer Mitteilung.

    In den Stationen wurde den Jugendlichen verschiedene Gerätschaften in Form von Spielen näher gebracht. Ob mit Spreizer Wasserflaschen transportieren, mit Funkgeräten die Karte besser kennen lernen, Personenrettung mit dem Schlauchboot oder eine Kübelspritze mit Hilfe von Feuerwehrgerätschaften aus einer Regentonne befreien: Bei jeder einzelnen Station konnte man bestens beobachten, wie toll und vorbildlich die Jugendlichen Hand in Hand zusammen gearbeitet haben.

    Ein großer Dank geht an Abschnittsjugendwart Stefan Gruber und Kreisbrandinspektor Christian Neeser mit seinen Kreisbrandmeistern für die Planung, Vorbereitung und Durchführung der Jugendgroßübung. Ein besonderer Dank geht an die Jugendwartinnen, Jugendwarte, Jugendliche, aktiven Einsatzkräfte, Kommandantinnen und Kommandanten für die Teilnahme und Unterstützung.

    Bearbeitet von Andreas Knappe

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!