• aktualisiert:

    Würzburg

    Fördergelder für junge Forscher

    Alle Preisträger auf der FHWS-Bühne in Halle 1 der Mainfranken-Messe. Foto: Christian Weiß

    Seit des Titelgewinns 2014 widmet sich die Stadt Würzburg dem Thema Wissenschaftsförderung. Ein Teil des bunten Straußes an Aktivitäten und Angeboten ist der Förderwettbewerb für Schul-/Wissenschaftsprojekte, der in diesem Jahr zum vierten Mal ausgeschrieben wurde.

    Bei der Mainfranken Messe überreichte Oberbürgermeister Christian Schuchardt in der städtischen Halle nun die Förderbescheide, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wir sind stolz auf die enge Verknüpfung von Schulen und der Wissenschaft und unsere Anstrengungen lohnen sich, denn Würzburg ist eine Keimzelle für kreative und innovative Schülerinnen und Schüler, die später ihre Forschungsideen an den Hochschulen umsetzen können“, so Schuchardt.

    In der Kategorie „Grundschulen“ wurde das Projekt „Wunder des Lebens“ der Grundschule Rottendorf in Zusammenarbeit mit dem Institut für Humangenetik der Julius-Maximilians Universität ausgezeichnet, sowie die Grundschule Höchberg mit ihrem Projekt „Neue Wege zur Einführung in das Kartenverständnis“.

    In der Kategorie „weiterführende Schulen wurden Preise an das Riemenschneider-Gymnasium mit dem Projekt „Pflanzenfieber“, das Röntgen-Gymnasium für das Projekt „Meilensteine der Chemie“ sowie die aktiven Medienscouts – ein Zusammenschluss aus Deutschhaus-Gymnasium Würzburg, Röntgen-Gymnasium Würzburg, Wirsberg-Gymnasium Würzburg, Friedrich-König-Gymnasium Würzburg, Johann-Schöner Gymnasium Karlstadt, Gymnasium Veitshöchheim und St.-Ursula Schule Würzburg - mit dem Projekt „Rund um Würzburg als digitale Pfadfinder“ verliehen.

    Weitere Preise gingen an das St.-Ursula-Gymnasium für das Projekt „Biografieforschung in Würzburg“, das Röntgen-Gymnasium für das Projekt „Blick ins Innere“, das Matthias-Grünewald-Gymnasium für das Projekt „Geschichte des Weinbaus“, die Schüler des Riemenschneider- Gymnasiums für ihre Arbeit über die Erfindung Wilhelm Conrad Röntgens mit dem Projekt „Elektromagnetische Strahlung in Medizin, Naturwissenschaft und Technik“ sowie das Projekt „Expand your horizon - interkulturelle Zusammenarbeit am Beispiel Indiens“, das Wirsberg-Gymnasium für das Projekt „Mach dir ein Bild von Literatur“, die Franz-Oberthür-Schule mit ihrer „Vollautomatischen Buttonprägemaschine“, die Franz-Oberthür-Schule für ihre unterschiedlichen Projekte und schließlich an die Berufliche Oberschule Würzburg mit ihrem Projekt “Ich sehe was, was du nicht siehst!”

    Bearbeitet von Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!