• aktualisiert:

    Gerbrunn

    Frau übergibt 5000 Euro: Taxifahrer verhindert Schlimmeres

    Polizei
    Streifenwagen (Symbolfoto). Foto: iStockphoto

    Unbekannte haben am Mittwochnachmittag mit der sogenannten Bekanntentrick-Masche erneut Beute machen können. Eine Frau aus Gerbrunn übergab an ihrer eigenen Haustür in der Folge 5000 Euro an eine unbekannte Abholerin.

    Am Mittwochnachmittag zwischen 11 Uhr und 16.40 Uhr wurde die Geschädigte laut Polizeibericht von einem zunächst unbekannten Mann angerufen. Im Laufe des Gesprächs meinte die Frau einen ihrer Bekannten an der Stimme zu erkennen. Der vermeintliche Bekannte nutzte diesen Irrtum und schilderte ihr, dass er einen Unfall hatte und deshalb dringend Geld benötigt. Überzeugt von der Geschichte zeigte sich die Seniorin hilfsbereit und übergab gegen 14 Uhr rund 5000 Euro an eine unbekannte Abholerin.

    Als der Unbekannte kurz danach erneut anrief und um mehr Geld bat, musste die Geschädigte zunächst mit einem Taxi in die Stadt zu ihrer Bank fahren. Auf dem Weg dahin schilderte sie dem Taxifahrer die Geschichte, durch welche dieser skeptisch wurde und vorbildlich handelte. Anstatt die Dame zu ihrer Bank zu fahren, fuhr er direkt zur Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Die Polizeibeamten leiteten sofort Maßnahmen in die Wege.

    Die Polizei gibt Ratschläge gegen die Betrugsmasche

    • Gehen Sie keinesfalls auf entsprechende Forderungen ein!
    • Geben Sie am Telefon keinerlei Auskünfte über Ihre finanziellen Verhältnisse!
    • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an fremde Personen!
    • Deponieren Sie auf Weisung kein Geld oder Wertsachen außerhalb Ihres Wohnhauses!
    • Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen unverzüglich die Polizei über Notruf 110!

    Bearbeitet von Ralf Zimmermann

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!