• aktualisiert:

    EISINGEN

    Freundschaftsbande verstärkt und gefestigt

    Sie bekräftigten die Verbindung zwischen Berniere-sur-mer und Eisingen mit Geschenken: (von links) Bürgermeisterin Ursul... Foto: Wilma Wolf

    Ein paar schöne Tage verbrachten rund 50 Gäste aus der französischen Partnergemeinde Berniere-sur- mer in Eisingen. „Am Ende dieser Begegnung sind wir sehr glücklich, dass die Freundschaft zwischen Berniere-sur-mer und Eisingen weiter gewachsen ist“, bilanzierte Volker Müller, Vorsitzender des Vereins für deutsch-französische Freundschaft (DFF) Eisingen, beim Abschlussabend in der Erbachhalle. Gerade in einer Zeit, in der Europa sich eher auseinander als aufeinander zu bewegt, sei diese Freundschaft umso wichtiger.

    Dies bekräftigte auch seine französische Kollegin, Sybille Hecht, Präsidentin des Städtepartnerschaftskomitees Bernieres-sur-mer – Eisingen. Angesichts der aktuellen Lage in der Welt müsse man für ein vereintes Europa und den Frieden kämpfen.

    Grundschüler sind mit dabei

    Die Städtepartnerschaft sei eine schöne und dauerhafte Verbindung, die beim jetzigen Besuch durch das Treffen von Grundschulkindern beider Gemeinden noch weiter verstärkt werde. Sie lobte das tolle Programm, das die Eisinger für die Gäste zusammengestellt hatten. Unter anderem besuchten sie Rothenburg und das Erbachshof Art Project.

    Die Bande zwischen Berniere und Eisingen seien in all den Jahren der Städtepartnerschaft immer tragfähiger und fester geworden, sagte Hecht. Allen, die diese Partnerschaft mit Leben erfüllen, dankte Bürgermeisterin Ursula Engert.

    Besonders freute es sie, dass es Eva Büttner-Egetemeyer, der zweiten Vorsitzenden des Vereins für deutsch-französische Freundschaft Eisingen gelungen ist, an der Grundschule Eisingen Schüler und ihre Eltern für die deutsch-französische Begegnung zu gewinnen. „Ich hoffe, dass wir bei den jungen Menschen ein Pflänzchen für die europäische Idee setzen konnten, das wächst und andere begeistert“, sagte sie.

    Besondere Geschenkidee

    Begeistert waren dann auch alle von den Geschenken, die gegenseitig ausgetauscht wurden. Und Herbert Roll vom Verein DFF hatte für Engert eine ganz besondere Überraschung: Ein Schild aus Corten-Stahl, das die Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden symbolisiert und am Place de Berniere-sur-mer in Eisingen aufgestellt werden soll. Zwei Jahre hat Roll zusammen mit seinem Neffen Stefan daran „getüftelt“ und es bei einer Spezialfirma anfertigen lassen. Die Kosten für das Material übernimmt die Gemeinde.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!