• aktualisiert:

    BÜTTHARD

    Fröhliches Richtfest am neuen Kindergarten

    „Dann packen wir's jetzt an, jeder hilft so gut er kann!“ – Mit diesem Lied, das die Kindergartenkinder zum Besten gaben, stimmten die Kleinen die zahlreichen großen Besucher auf das Richtfest am neuen Kindergarten in Bütthard ein. Während im Inneren des Gebäudes noch die Handwerker den Ton angaben, boten die Mädchen und Buben in ihren sommerlichen Kleidchen oder in zünftiger Arbeitskleidung ein abwechslungsreiches Programm unter Anleitung von Kindergartenleiterin Wilma Wolf und acht ihrer Mitarbeiterinnen.

    Herunter vom Dach, auf dem die bunten Bänder am dem Bäumchen im Wind flatterten, hielt Zimmerer Axel Rehwald von der Firma Rehwald Holzbau (Heßdorf bei Gemünden) den Richtspruch. Dass der Handwerker abschließend Süßigkeiten herunterwarf, war dann so recht nach den Herzen der Kinder.

    Neubau kostet drei Millionen Euro

    Bürgermeister Edwin Gramlich zeigte sich „reichlich stolz“ darauf, dass das im Herbst der Vorjahrs begonnene Rohbau trotz des „teilweise hundsmiserablen Wetters“ wie geplant fürs Richtfest fertig geworden ist. Er dankte nicht nur den Handwerkern und allen an dem Bau beteiligten Planern, Handwerkern, Ämtern und Behörden, sondern sein Dank galt auch dem Gemeinderat. Das Gremium habe schließlich die Entscheidung für den Neubau des drei Millionen Euro teuren Kindergartens mitgetragen.

    Nachdem Wilma Wolf ihre Hoffnung ausgedrückt hatte, dass die derzeit 75 Kinder bis zum Ende dieses Jahres in die neue Einrichtung einziehen können, gab Architekt und Projektleiter Jürgen Schrauth vom Architekturbüro Werner Haase (Karlstadt) einen Einblick über den Neubau. Nach seinen Ausführungen ist das Gebäude mit 870 Quadratmeter Nutzfläche in energieeffizienter Bauweise errichtet. Auf den nach Süden gerichteten Pultdächern wird zudem eine Photovoltaikanlage installiert. Mit der Anlage wird das Gebäude in der Jahresbilanz mehr Strom erzeugen als Strom für Heizung und Beleuchtung im Kindergarten benötigt wird.

    Der Neubau bietet laut Haase den dringend benötigten Platz für die Kinder in zwei Kindertages- und zwei Kindergartengruppen sowie einen Mittagsbetreuungsraum für Grundschulkinder. Zudem gibt es einen großzügigen Spielflur sowie einen multifunktional nutzbaren Mehrzweckraum. Für die Mittagsverpflegung stehen eine Ausgabeküche und ein Speiseraum zur Verfügung.

    Laut Jürgen Schrauth fördert der Freistaat Bayern über die Regierung von Unterfranken das Bauprojekt mit einem Zuschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro. Die Katholische Kirche beteiligt sich mit rund 327 000 Euro an den Baukosten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!