• aktualisiert:

    LEINACH

    Für 2019 droht ein Minus

    Nach Einschätzung von Martin Endres schreibt der Betrieb des Barbara-Gram?schen-Kindergartens im laufenden Jahr noch schwarze Zahlen. Durch die Erweiterung und gleichzeitiger Freistellung der Kindergartenleiterin von der Betreuungstätigkeit bedingt, geht Endres für das Jahr 2019 allerdings von einem Minus im Betriebsergebnis aus. Darauf machte der Finanzexperte bei der Vorstellung des jährlichen Betriebsberichts und Finanzplanung gegenüber dem Gemeinderat aufmerksam.

    Die steigenden Geburtenzahlen lösen für die Gemeinde, Träger und Betreiber der beiden örtlichen Kindergärten eine Spirale aus. So ergibt sich zusätzlicher Bedarf an Betreuungsplätzen, an neuem Personal und auch an Räumlichkeiten. Für den Barbara-Gram?schen-Kndergarten hat sich die Gemeinde zur Erweiterung durch einen Wohncontainer entschlossen. Dessen betriebliche Nutzung ist allerdings nur auf die Dauer von zwei Jahren begrenzt. Nach Aussage von Bürgermeister Uwe Klüpfel (CFW) sei eine Verlängerung der Betriebserlebnis durch die Fachaufsicht beim Landratsamt nur möglich, wenn der weitere Betrieb geregelt ist.

    Derweil stellt sich die letztjährige Bilanz des Barbara-Gram?schen-Kindergartens ungewöhnlich positiv dar. Wie das von Martin Endres dem Gemeinderat gegenüber vorgelegte Betriebsergebnis bestätigte, konnte im Jahr 2017 ein Plus von rund 50 000 Euro verbucht werden. Nach Endres' Voranschlag bleiben am Jahresende 2018 wohl noch 6000 Euro auf der Haben-Seite.

    „Bedingt durch die notwendige Erweiterung und Freistellung der Kindergartenleitung“ erwartet Endres „für das Jahr 2019 vermutlich ein Minus.“ Zu dessen möglicher Höhe konnte der Finanzexperte gegenüber dem Gemeinderat noch keine Angaben machen. „Das Gremium sollte aber zumindest gewappnet sein“, meinte Endres.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!