• aktualisiert:

    SONDERHOFEN

    Gau-Bühne: Immer diese Schwiegermütter

    Vorhang auf: Die Mitglieder der Gau-Bühne Sonderhofen führen das Stück „Immer diese Schwiegermütter” im Feuerwehrhaus au... Foto: Hannelore Grimm

    Die Bretter, die für sie die Welt bedeuten, haben sich die Mitglieder der Sonderhöfer Gau-Bühne buchstäblich zu Eigen gemacht: Wurde der Bühnenboden bisher noch aus Ochsenfurt ausgeliehen, haben sie sich nun einen eigenen angeschafft. Dass es auf dem mächtig rund geht, dafür sorgt das Stück „Immer diese Schwiegermütter“ von Beate Irmisch, das am Freitag, 9. März, ab 20 Uhr im Feuerwehrhaus Premiere feiert.

    Der Dreiakter bietet den Akteuren Rita Bullinger, Christoph Bullinger, Laura Flury, Matthias Müller, Beate Riegel, Michael Kopperger, Bianca Reuß, Rainer Riegel, Sabine Dopf und Gaby Köhler alle Möglichkeiten, ihr schauspielerisches Talent zu entfalten. Und wie ein Blick in den Inhalt zeigt, sollte das Stück bei den Zuschauern für vergnügliche Unterhaltung zu sorgen:

    Schwiegermutter oder Köchin?

    Nachdem für Walli Hoppenstett ein Traum in Erfüllung ging und ihre einzige Tochter Emma sich den berühmten Tenor Gernot von Zitzewitz geangelt hat, soll nun die Verlobung der beiden gefeiert werden. Als Walli, die ihren schon älteren Schwiegersohn noch gar nicht kennt, einen Tag vor der Verlobung anreist, beginnt das Durcheinander. Dass zu der Feier bei der vornehmen, neuen Familie Wallis hungrige Verwandtschaft erscheint und sie als Schwiegermutter für die Köchin gehalten wird, lässt vermuten, dass die geplante Festlichkeit nicht ganz reibungslos über die Bühne gehen wird.

    Unterstützt werden die Schauspieler von Inge Riegel, die das richtige Stichwort gibt. Außerdem von Melanie Müller und Doris Wanner, die für das bühnengerechte Aussehen sorgen, und von Jan Arf, der das Bühnenbild geschaffen hat. Gelegenheit, „Immer diese Schwiegermütter“ zu sehen, gibt es erstmals bei der öffentlichen Generalprobe am Donnerstag, 8. März, ab 19 Uhr. Diese Aufführung ist für Kinder unter 16 Jahren kostenlos.

    Nach der Premiere am Freitag, 9. März, folgen Aufführungen am Samstag, 10. März, ab 20 Uhr und am Sonntag, 11. März, ab 19 Uhr. Weitere Termine sind am Freitag, 16. März, und am Samstag, 17. März, ab 20 Uhr sowie am Sonntag, 18. März, ab 19 Uhr. Außerdem am Freitag, 23. März, und am Samstag, 24. März, jeweils ab 20 Uhr. Restkarten sind täglich bis 20 Uhr unter Tel. (0 93 37) 9 89 82 52 erhältlich.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!