• aktualisiert:

    Altertheim

    Gaudiwurm schlängelt sich drei Mal durch Altertheim

    Sieht Altertheims Zukunft so aus? Die Mission Zukunftb will auf jeden Fall mit einer Rakete abheben. Foto: Matthias Ernst

    Welche Gemeinde kann schon von sich behaupten, dass an drei Tagen ein Faschingsumzug stattfindet. So etwas geht eigentlich nur in Altertheim, dem seit Jahren bekannten Dorf mit den ausgelassenen Feiern.

    Am Samstag veranstaltete der Altertheimer Carneval Club (ACC) seinen Umzug durch die drei Gemeindeteile Oberaltertheim, Unteraltertheim und Steinbach, am Sonntag waren die Faschingsfreunde Oberaltertheim Ausrichter und am Montag schließlich der Kinderfasching. Dabei war es allen Veranstaltern wichtig, dass man miteinander feiert und nicht gegeneinander arbeitet.

    So fuhren die Wagen aus allen Ortsteilen bei allen Umzügen mit, die Menschen am Rand der Zugstrecke waren immer bester Stimmung. Schließlich kann man Fasching auch öfter als einmal feiern. Und mit den Gästen aus den umliegenden Gemeinden kam sogar etwas mehr als das übliche Lokalkolorit zum Vorschein.

    Hauptthemen der Wagen war der geplante Gipsabbau der Firma Knauf und die Schließung der Raiffeisenbank-Filiale. Mit der Rakete "Öwer One" soll die Mission Zukunft gestartet werden. Mehr realistisch war das Verteilen von Äpfeln an die Zugteilnehmer am Straßenrand, eine alte Tradition der Altertheimer, die auch als Obstbauern bekannt sind.

    Frische Äpfel zur Stärkung der Teilnehmer am Straßenrand sind eine alte Tradition in Altertheim. Foto: Matthias Ernst

     

    Hinweis der Redaktion zur Formulierung "Schließung der Raiffeisenbankfiliale": Wie die Volksbank Main-Tauber mitteilt, ist eine Schließung der Raiffeisenbank-Filiale in Unteraltertheim nicht geplant.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!