• aktualisiert:

    Würzburg

    „Gelobt sei Gott“: Filmvorstellung mit Diskussion

    Der französische Spielfilm „Gelobt sei Gott“ von François Ozon startet am Donnerstag, 26. September, in den Kinos. Der Film, der bei der Berlinale in diesem Jahr mit dem „Silbernen Bären“ ausgezeichnet wurde, basiert auf einem realen Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche in Frankreich. Er zeigt den schwierigen Prozess der Aufarbeitung vor allem aus Opferperspektive und stellt die Frage nach der Mitschuld der Kirchenleitung. Das Würzburger Programmkino „Central im Bürgerbräu“ bietet am Donnerstag, 26. September, um 19 Uhr eine besondere Vorstellung mit Bischof Franz Jung an, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Anschluss an die Vorstellung diskutiert Bischof Jung mit den Anwesenden. Moderator ist Christian Wölfel vom Bayerischen Rundfunk.

    Karten für die Filmvorführung können beim Programmkino „Central“ reserviert werden, Telefon (0931) 78011057, Internet www.central-bb.de.

    Bearbeitet von Karoline Keßler-Wirth

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!