• aktualisiert:

    Kirchheim

    Gemeinde Kirchheim testet Elektroauto

    Besonders umweltfreundlich sind derzeit die Mitarbeiter der Verwaltung unterwegs. Drei Wochen wird ein elektrisch betriebener BMW i3 der Überlandwerk Schäftersheim GmbH & Co. KG (ÜWS) getestet und es sollen dabei weitere Erfahrungen mit der Elektromobilität gesammelt werden. Foto: Gemeinde Kirchheim

    Umweltfreundlich sind derzeit die Mitarbeiter der Verwaltung unterwegs. Drei Wochen wird ein elektrisch betriebener BMW i3 der Überlandwerk Schäftersheim GmbH & Co. KG (ÜWS) getestet und es sollen dabei weitere Erfahrungen mit der Elektromobilität gesammelt werden, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Kürzlich empfing Bürgermeister Björn Jungbauer die Autoschlüssel von Tobias Reindel, Ansprechpartner für Elektromobilität bei der ÜWS an der Ladesäule auf dem Parkplatz der Norma in der Mergentheimer Straße. "Elektromobilität ist ein Zukunftsthema. Gerade für kürzere und mittlere Strecken ist ein Elektrofahrzeug eine sehr gute Alternative", so Björn Jungbauer. Dass es noch Potentiale in diesem Bereich gibt zeigen die Nutzungszahlen der Ladestation an der Norma. Seit Inbetriebnahme haben 15 Fahrzeuge dort Strom "getankt".

    Der BMW i3 ist ein rein elektrisches Fahrzeug und hat eine Reichweite von rund 300 Kilometern. "Die Kraftstoffkosten liegen dabei deutlich unter den Kosten eines mit Benzin angetriebenen Autos", sagt Tobias Reindel. "100 Kilometer kosten bei einem Verbrauch von etwa 14 Kilowattstunden rund vier Euro." 

    Bearbeitet von Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (4)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!