• aktualisiert:

    Gollhofen

    Gemeinde sucht Schausteller für die Kirchweih

    Im Jahr 2018 war die Welt auf dem Gollhöfer Rummelplatz an der Kirchweih noch vollkommen in Ordnung. Der Schausteller damals hat allerdings sein Fahrgeschäft verkauft. Deswegen musste heuer, auch nach kurzfristigen Absagen, improvisiert werden. Um nächstes Jahr besser aufgestellt zu sein, bemüht man sich schon jetzt um für die Jugend attraktive Angebote. Foto: Gerhard Krämer

    Nach der Kirchweih ist vor der Kirchweih. Für nächstes Jahr macht sich die Gemeinde Gollhofen schon jetzt auf die Suche nach einem attraktivem Schaustellerangebot für die Kirchweih im Oktober. Da der bisherige Schausteller sein Fahrgeschäft verkauft hatte, schaute sich die Gemeinde nach Alternativen um. Doch hatte es dann kurzfristige Absagen gegeben, weswegen die Gemeinde auf die Schnelle improvisieren musste. 

    Für das nächste Jahr nun ist man auf Suche. Einig war man sich, Eisenbahn und Hüpfburg wieder zu ordern. Gut wären auch noch eine Rollenrutsche, Schieß- und Spickerbude, um nicht nur den Kindern, sondern auch den Jugendlichen etwas zu bieten.

    Der Gemeinderat hatte bereits mehrheitlich beschlossen, den Gehweg in der Herrnberchtheimer Straße auf der westlichen Seite anzulegen. Zum einen hätten sich aber laut Bürgermeister Heinrich Klein nun Anlieger gemeldet, die die andere Seite für besser halten, zum anderen will sich auch ein Arbeitskreis der Dorferneuerung mit diesem Thema befassen. Deswegen hob der Rat in seiner jüngsten Sitzung den früher gefassten Beschluss zur Zufriedenheit einer betroffenen Zuhörerin wieder auf. Vor einer Neufassung werden die Ergebnisse des Arbeitskreises abgewartet.

    Für den Baggerlader schließt die Gemeinde eine erweiterte Haftpflichtversicherung für den Baggerlader. Ein Einschluss von etwaigen Schäden an Erdleitungen und elektrischen Frei- und Oberleitungen würde mit einem Aufschlag berechnet. Rund 1700 Euro würde das die Gemeinde kosten. Der Rat stimmte zu.

    Für das Baugebiet "In den Scharen" wird der Bebauungsplan nicht geändert. Der ist zwar strenger gefasst als der Bebauungsplan Vogtsteinweg, jedoch könne Befreiungen erteilen. Die wurden bereits einem Bauherrn signalisiert, in der jüngsten Sitzung einem weiteren hinsichtlich Dachneigung, Kniestockhöhe und Garage.

    Nach einer aktuellen Mitteilung aus München könne der Gemeinderat frei entscheiden, an wen und zu welchen Bedingungen er Flächen verpachtet. Auslöser war die Anfrage, ob Biolandwirte nicht günstigere Konditionen bekommen könnten. Darüber informierte Bürgermeister Heinrich Klein den Gemeinderat.

    Der Gemeinderat leitet ein Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 7 "Welbhäuser Weg V"  in Gollhofen ein. Im Baugebiet "Welbhäuser Weg IV" sind derzeit noch sechs freie Bauplätze vorhanden. In den vergangenen Jahren war die Nachfrage an Wohnbauflächen in Gollhofen sehr groß. Um weiterhin Bauwilligen in Gollhofen Bauflächen anbieten zu können, ist die Schaffung von ortsnahen Wohnbauplätzen erforderlich. Zwei Grundstücke, eines in Privatbesitz, eines in Gemeindebesitz, grenzen an die vorhandene Wohnbausiedlung an, weswegen hier das beschleunigte Verfahren angewendet werden kann.

    Der Betreiber des Pizzamobils möchte ab Januar 2020 einen festen Verkaufsstand aufstellen. Der Gemeinderat lehnte dies ab.

    Nach Auflösung der Wertstoffsammelstelle kann der Theaterverein die Zehntscheune nutzen. Feuerwehr und Dorfjugend steht eine Halle beim Kindergarten zur Verfügung.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!