• aktualisiert:

    Estenfeld

    Gemeinsam genießen statt einsam zu speisen

    Der Chef, Ricardo Dobresko (hinten stehend), servierte den Premierengästen der Sommeraktionswoche unter dem Motto „Leich...

    Bei sommerlichen Temperaturen bevorzugen die meisten Menschen leichte Küche mit mediterranem Flair. Deshalb wartet der Mittagstisch für Senioren vom 13. bis zum 17. August mit der Sommeraktionswoche „Leichter Genuss“ auf. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamtes hervor.

    Mittlerweile beteiligen sich 15 Gaststätten an der Idee des Kommunalunternehmens (KU) im Landkreis Würzburg. „Es gibt ein großes Interesse und eine große Nachfrage“, stellt Tobias Konrad, Stabsstelle Vorstand im KU fest. Bei der Auftaktveranstaltung der Seniorenwochen beispielsweise war der 2018 neu eingeführte Service für die ältere Generation das Thema, zu dem die meisten Nachfragen kamen. „Wo gibt es das? Wie funktioniert das?“ – solche und ähnliche Fragen beantworteten Konrad und seine Kollegin Elisabeth Kahr.

    „Selbst kann ich leider nicht so häufig dabei sein, weil ich für meinen Vater noch mitkoche“, sagt Eva-Maria Lambl, Seniorenverantwortliche in Gramschatz. Aber sie wirbt häufig für das Angebot: „Für diejenigen, die für sich alleine nicht kochen und lieber in Gesellschaft essen wollen, ist das eine tolle Erfindung.“

    Wirtsleute, die den Mittagstisch für Senioren (ab 60 Jahren) anbieten möchten, verpflichten sich, an mindestens drei Werktagen für 9,90 Euro ein zweigängiges Mittagsmenü anzubieten - bestehend aus einem seniorengerechten Hauptgericht sowie Vorspeise oder Dessert. Sicherheitshalber sollten Interessenten vorher kurz in der Gaststätte ihrer Wahl anrufen und einen Platz reservieren. „Bei uns ist das nicht nötig“, sagt Ricardo Dobresko, Inhaber des Ristorante Rossini in Estenfeld. „Wir haben ausreichend freie Plätze – zumindest mittags.“

    Stilecht wurde bei dem Italiener die Sommeraktionswoche des Mittagstisches eingeläutet, mit gemischtem Salat, Bruschetta oder Linsensuppe als Vorspeise sowie Pizza, Pasti oder Couscous mit Gemüse als Hauptspeise zur Wahl, das Zweigang-Menü jeweils für 7,50 Euro. Angesichts der Temperaturen waren bei den Premierengästen die schattig-luftigen Plätze im durchlüfteten Wintergarten nahe des großen Wasserfalls besonders begehrt. „Hier kann man es aushalten“, freuten sich nicht nur die Mittagstisch-Initiatoren Kahr und Konrad, sondern auch KU-Vorstand Alexander Schraml und Bürgermeisterin Rosi Schraud, die zum Mittagessen vorbeikamen.

    Teilnehmende Wirtshäuser mit Kontaktdaten, Anfahrt und Öffnungszeiten finden Interessierte im Genussbuch, das in den Rathäusern und im Landratsamt ausliegt, oder auf der Homepage des KU. Da stetig neue Anbieter dazukommen, empfehlen die Initiatoren Interessenten, im Internet nachzuschauen oder unter Tel. (0931) 80 442-21 oder 80 442-58 nachzufragen.

    Aber nicht nur die Senioren sind erfreut über die neue Idee im Landkreis. Auch Dobresko bereut die Entscheidung mitzumachen nicht. Einen kleinen Stamm an Mittagstischgästen hat er schon. In Höchberg beispielsweise schlug das Angebot sogar so ein, dass vom dortigen Gasthaus Lamm mittlerweile die örtliche Tagespflege einmal in der Woche über den Mittagstisch mitversorgt wird.

    Vollendet wird die Ursprungsidee des Mittagstisches, ältere Menschen aus der Einsamkeit zu Hause zu holen, finden sich in den einzelnen Gasthäusern die Mittagstischgäste zum kleinen Plausch am Tisch zusammen. Unterstützend können hierbei die Seniorenbeauftragten mitwirken, quasi als Kontaktstelle der Interessenten untereinander. Aber auch die Wirte können durch Kennzeichnen eines Senioren-Mittagstisches helfen die Scheu zu überwinden, sich mit Fremden an einen Tisch zu setzen.

    Wobei wahrscheinlich häufiger vorkommt, was auch in Estenfeld passierte. Da fanden sich zwei Männer zum Essen vereint, die das Leben an unterschiedliche Orte spülte seitdem sie als Jugendliche im Fußballtrikot für den selben Fußballverein stürmten.

    Als weiteres jahreszeitliches Special ist am 4. Oktober ein Schäufele-Essen mit anschließendem Treffen der örtlichen Seniorenvertreter geplant, im Landgasthof zum Hirschen in Tauberrettersheim (Busanfahrt über die Linien 421 bis Giebelstadt, Umstieg in die 424). Im Herbst haben neue Teilnehmer außerdem die Möglichkeit, sich einen Platz im Genussbuch 2019 zu sichern. „Ideal wäre es, gäbe es bald nahezu in jedem Ort im Landkreis ein solches Mittagstischangebot“, hofft Konrad.
    Mehr Infos im Internet: www.kommunalunternehmen.de („Mittagstisch für Senioren“).

    Stefan Pompetzki

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!