• aktualisiert:

    Veitshöchheim

    Geranien und Petunien Garanten für üppige Blütenpracht

    Die Preisträger des Blumenschmuckwettbewerbs (von links) sitzend Siegfried Baer (2. Platz Großer Blumenschmuck), Irene Dürr (2. Platz Balkonschmuck), Helmut Grieb (1. Platz Großer Blumenschmuck), Inga Wiek (1. Platz Blumenschmuck Gewerbe mit Ferienhaus), Jutta Klos (1. Platz Balkonschmuck) und Rosa Wittstadt (3. Platz Großer Blumenschmuck), hinten Bernd Wiek, Vorsitzender Burkard Löffler, Bürgermeister Jürgen Götz, die Sonderpreisträger Jessie Ritter für AWO-Hort an der Vitusschule, Anni Scholz für ihren Wildgarten und Karin Kissel für Bürger-Heilkräutergarten, Altbürgermeister Rainer Kinzkofer und Hubert Hanke. Foto: Dieter Gürz

    Die Preisverleihung für den diesjährigen Blumenschmuckwettbewerb bildete auch heuer wieder den krönenden Abschluss der mit 64 Anwesenden gut besuchten Mitgliederversammlung des Verschönerungsvereins. LWG-Versuchsingenieur Hubert Hanke erläuterte an über 400 Folien anschaulich den von ihm fotografisch dokumentierten  Blumenschmuck aller prämierten Anwesen.

    Insgesamt erhielten 87 Blumenfreunde, die mindestens 220 von 300 möglichen Punkten erzielten, aus der Hand von Bürgermeister Jürgen Götz und Altbürgermeister Rainer Kinzkofer eine Urkunde mit einer Abbildung ihres sehenswerten Blumenschmucks und Preise zwischen zehn und 75 Euro. Die Gemeinde hatte dafür dem Verein 1500 Euro zur Verfügung gestellt. Von den Preisen entfielen 51 auf Balkonschmuck, 18 auf Fassaden und Vorgärten und 18 auf gewerbliche Anwesen.

    Zahlreiche Sonderpreise

    Die Preisträger auf den vorderen Plätzen beim Großen Blumenschmuck Fassaden und Vorgärten sind Helmut Grieb vor Siegfried Baer und Rosa Wittstadt, beim Balkonschmuck Jutta Klos vor Irene Dürr und Familie Bürger und bei den gewerblichen Anwesen das Ferienhaus Wiek vor dem Hotel am Main und Schreibwaren Götz.

    Mit Sonderpreisen wurden bedacht der Bauhof der Gemeinde für den vorbildlichen Blumenschmuck im öffentlichen Raum sowie für bienenfreundliche Anpflanzungen wurden die Leiterin Jessie Ritter für den Schulgarten des AWO-Hortes an der Vitusschule, Anni Scholz für ihren Wildgarten und Karin Kissel für Bürger-Heilkräutergarten und die Familie Polster für ihr Blumenparadies im Kleingarten am Mainuferweg.

    Der Blumenschmuckwettbewerb, den der Verschönerungsverein seit 1982 durchführt, ist nach den Worten von Bürgermeister Jürgen Götz im Ort nicht mehr wegzudenken. Der Verein habe so zur Erringung der Goldmedaille beim bundesweiten Wettbewerb "Entente Florale Deutschland 2009" beigetragen. Nach den Kommunalwahlen im März 2020 will der Bürgermeister mit dem Vorstand Überlegungen für neue Aktivitäten anstellen.

    Vorstand im Amt bestätigt

    Bei den Teil-Neuwahlen wurde von den 32 von 122 anwesenden Mitgliedern stellvertretender Vorsitzender Heiner Bauer und Schriftführerin Siglinde Winter-Denk in ihren Ämtern bestätigt, Gunda Bauer, Ilse Heiligenthal, Hans Beischl und Dieter Gürz zu Beisitzern Hans Beischl und Martin Nützel zu Kassenprüfern gewählt. Die Versammlung ernannte Bernd Wiek zum Ehrenmitglied, der von 2005 bis Anfang 2019 als Schriftführer und Ideengeber des Vereins tätig war.

    Vorsitzender Burkard Löffler erinnerte an die Aktivitäten des Vereins im Berichtsjahr wie Winter- und Orchideenwanderung, Besichtigung des Clematisdorfes Erlabrunn und Instandhaltung des vereinseigenen Grillplatzes.

    Der Verein verfügt laut Kassier Wolfgang Kraus über ein Guthaben von 25 000 Euro, also über genügend Reserven, um diesen nächstes Jahr ansprechender gestalten zu können.

    Abonnement des 1. Preises beim Großen Blumenschmuckwettbewerb des Verschönerungsvereins Veitshöchheim ist das Anwesen der Familie Grieb in der Heidenfelder Straße 17, auch heuer wieder von der Jury mit der Höchstpunktzahl 300 bewertet. Foto: Hubert Hanke

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Anmelden