• aktualisiert:

    Glückwunsch: Erna Apelt wurde 90

    Glückwunsch: Erna Apelt wurde 90
    Fast ständig auf Trab mit einem ausgefüllten Terminkalender, sehr vital und voller Tatendrang ist die Veitshöchheimerin Erna Apelt, die am Samstag ihren 90. Geburtstag in Veitshöchheim im großem Kreis feiern konnte. Die Seniorin ist nämlich schon seit über 50 Jahren in vielen örtlichen Vereinen aktiv. So sang auch der Gemischte Chor des Männergesangvereins ein Ständchen. Sie singt dort seit 55 Jahren und führt die Kasse. Die gebürtige Thüngersheimerin hatte 1948 den aus Schlesien stammenden Schreiner Willi Apelt geheiratet. 1958 zogen sie mit Tochter und Sohn in die Gartensiedlung in Veitshöchheim. Ihr Mann starb im Jahr 2004. Seit 1983 gehört die Jubilarin dem Vorstand des Eigenheimerbundes an, dessen zahlreiche Veranstaltungen sie nach wie vor mitgestaltet. „Man muss was für seine Gesundheit tun“ lautet die Devise der 90-Jährigen. Sie ist deshalb noch so vital, weil sie seit über 50 Jahren jede Woche bei der Turngemeinde die Sportgymnastik, bei der Wasserwacht die Wassergymnastik und auch im Tanzkreis der Kuratie dabei ist. Und im Sommer ist die Seniorin fast täglich im Geisbergbad anzutreffen, wo sie immer 500 Meter schwimmt. Für Erna Apelt bedeuten diese Aktivitäten Verjüngungskuren für Herz, Geist und Körper. Dazu gehört für sie auch ein gutes Glas Rotwein. Keine Frage, dass sie auch noch ihren Haushalt selbstständig versorgt. Viel Spaß macht ihr nach wie vor die Arbeit im Garten, wo sie Salate und vor allem Grünkohl anbaut. Auch auf sozialem Gebiet hatte sie stets ein Herz für andere. So brachte sie sich acht Jahre als Begleitperson in den Behinderten-Fahrdienst ein, besuchte regelmäßig Altenheime, gründete mit eine Kleiderkammer für die Asylbewerber in der Veitshöchheimer Straße, sammelte für sie Kleider ein, verteilte sie und organisierte Weihnachtsfeiern. Selbstverständlich für sie ist, dass sie auch wieder für das Weinfest im Hofgarten in der nächsten Woche für den Stand der TGV Kuchen backt.

    In vielen Vereinen aktiv: Erna Apelt wurde 90

    Fast ständig auf Trab mit einem ausgefüllten Terminkalender, sehr vital und voller Tatendrang ist die Veitshöchheimerin Erna Apelt, die am Samstag ihren 90. Geburtstag in Veitshöchheim im großem Kreis feiern konnte. Die Seniorin ist nämlich schon seit über 50 Jahren in vielen örtlichen Vereinen aktiv. So sang auch der Gemischte Chor des Männergesangvereins ein Ständchen. Sie singt dort seit 55 Jahren und führt die Kasse.

    Die Familie

    Die gebürtige Thüngersheimerin hatte 1948 den aus Schlesien stammenden Schreiner Willi Apelt geheiratet. 1958 zogen sie mit Tochter und Sohn in die Gartensiedlung in Veitshöchheim. Ihr Mann starb im Jahr 2004.

    Seit 1983 gehört die Jubilarin dem Vorstand des Eigenheimerbundes an, dessen zahlreiche Veranstaltungen sie nach wie vor mitgestaltet.

    „Man muss was für seine Gesundheit tun“ lautet die Devise der 90-Jährigen. Sie ist deshalb noch so vital, weil sie seit über 50 Jahren jede Woche bei der Turngemeinde die Sportgymnastik, bei der Wasserwacht die Wassergymnastik und auch im Tanzkreis der Kuratie dabei ist. Und im Sommer ist die Seniorin fast täglich im Geisbergbad anzutreffen, wo sie immer 500 Meter schwimmt.

    Verjüngungskur

    Für Erna Apelt bedeuten diese Aktivitäten Verjüngungskuren für Herz, Geist und Körper. Dazu gehört für sie auch ein gutes Glas Rotwein. Keine Frage, dass sie auch noch ihren Haushalt selbstständig versorgt. Viel Spaß macht ihr nach wie vor die Arbeit im Garten, wo sie Salate und vor allem Grünkohl anbaut.

    Auch auf sozialem Gebiet hatte sie stets ein Herz für andere. So brachte sie sich acht Jahre als Begleitperson in den Behinderten-Fahrdienst ein, besuchte regelmäßig Altenheime, gründete mit eine Kleiderkammer für die Asylbewerber in der Veitshöchheimer Straße, sammelte für sie Kleider ein, verteilte sie und organisierte Weihnachtsfeiern. Selbstverständlich für sie ist, dass sie auch wieder für das Weinfest im Hofgarten in der nächsten Woche für den Stand der TGV Kuchen backt.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!