• aktualisiert:

    Bergtheim

    Goldene Ehrennadel für Bankvorstand

    Vorstand Johannes Flammersberger von der Raiffeisenbank-Estenfeld-Bergtheim eG wurde feierlich in den Ruhestand verabschiedet (von links): Landtagsabgeordneter Manfred Ländner, Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Schauer, Laudator Alexander Büchel vom Genossenschaftsverband Bayern, Gaby und Johannes Flammersberger, Vorstand Franz-Josef Hartlieb, Bergtheims Bürgermeister Konrad Schlier und Regionaldirektor Thomas Fleischmann von der DZ-Bank AG. Foto: Konrad

    Für seine „langjährige und besonders verdienstvolle Tätigkeit in verantwortlicher Stellung innerhalb des ländlichen Genossenschaftswesens“ hat Johannes Flammersberger die „Ehrennadel in Gold des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands e.V.“ verliehen bekommen. Die Auszeichnung überreichte Alexander Büchel, ein Vorstandsmitglied des Genossenschaftsverbands Bayern e.V.

    In seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied des Genossenschaftsverbands Bayern e.V. überreichte Alexander Büchel (rechts) dem bisherigen Raiffeisenbankvorstand Johannes Flammersberger die Ehrennadel in Gold des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands e.V. Foto: Konrad

    Die Ehrung fand im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung des langjährigen Vorstands der Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim eG in der Bergtheimer Willi-Sauer-Halle statt. Der gebürtige Escherndorfer ist seit Beginn seiner Lehre im August 1971 und späteren Fortbildungen sein ganzes Berufsleben „Raiffeisen-Banker“ und damit dem Genossenschaftswesen treu. 27 Jahre war er Vorstand der Raiffeisenbank in Bergtheim und Estenfeld“.

    Mit 27 Geschäftsführer geworden

    Dass Johannes Flammersberger ein leidenschaftlicher Genossenschaftler ist, beweist sein Engagement als Mitinitiator und Vorstand (bis Ende 2017) in der Energiegenossenschaft „Bürgerenergie Pleichach-Kürnach“ und in der Escherndorfer „Gasthaus Krone Genossenschaft“. In der Gastwirtschaftsgenossenschaft wurde er zusammen mit seinem Schulfreund Gotthard Römmelt schon mit 27 Jahren Geschäftsführer und ist es noch heute.

    Beim Übergang vom Berufsleben in den Ruhestand erinnerte Johannes Flammersberger mit Humor und Herzblut an technische und wirtschaftliche Entwicklungen, an wichtige Meilensteine und seine Freude darüber, dass er viele Auszubildende bei ihren ersten Schritten ins Berufsleben begleiten durfte. Die Nähe zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und die Teamarbeit waren ihm stets wichtig gewesen.

    FCB-Fanclub-Präsident in Volkach

    Festredner bei der Verabschiedung in den Ruhestand als Banker waren neben Laudator Büchel der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Schauer, Regionaldirektor Thomas Fleischmann von der DZ-Bank-AG, Vorstandskollege Franz-Josef-Hartlieb, Bergtheims Bürgermeister Konrad Schlier und die Betriebsratsvorsitzende Christine Schäfer. Sie alle hatten Geschenke mitgebracht und erinnerten an Flammersbergers Ausdauer, Willenskraft, Gradlinigkeit, Fleiß und Freundlichkeit.

    Seit gut vier Jahren ist Johannes Flammersberger Präsident des FC-Bayern-Fanclubs Volkach am Main. Mit Leidenschaft erzählte er in Bergtheim von diesem Ehrenamt. In seinem Ruhestand werde es ihm als Fanclub-Präsident und Gastwirtschaftsgeschäftsführer sicher nicht langweilig. Außerdem freut er sich auf Opa-Dienste bei seinem vor kurzem geborenen Enkelkind und auf mehr Zeit in der Familie und für seine Frau Gaby.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!