• aktualisiert:

    Gramschatz

    Grandiose Siege mit dem Mords-Bums von Franz

    Eine überraschende Ehrung für Vereinsvorstand Matthias Kistner. Kreisversitzender Marco Göbet vom Bayerischen Fußball-Verband (links) und Kreisvorsitzender Burkard Losert vom Bayerischen Landes-Sportverband ehrten den Gramschatzer Sportvereinsvorstand für seine langjährige Funktionstätigkeit mit dem "Verbands-Ehrenzeichen in Gold" und der "Verdienstnadel in Gold für langjährige hervorragende Verdienste im Sport".
    Eine überraschende Ehrung für Vereinsvorstand Matthias Kistner. Kreisversitzender Marco Göbet vom Bayerischen Fußball-Verband (links) und Kreisvorsitzender Burkard Losert vom Bayerischen Landes-Sportverband ehrten den Gramschatzer Sportvereinsvorstand für seine langjährige Funktionstätigkeit mit dem "Verbands-Ehrenzeichen in Gold" und der "Verdienstnadel in Gold für langjährige hervorragende Verdienste im Sport". Foto: Irene Konrad

    Humorvoll, herzlich und mit allerlei Attraktioen wurde der 60. Geburtstag der DJK Gramschatz gefeiert. Mit 240 aktiven und passiven Mitgliedern gehört die Hälfte der Einwohner zur DJK Gramschatz. Sie sind in fünf Abteilungen des Ortsvereins aktiv.

    Vor 60 Jahren - genau war es am 13. Dezember 1959 - haben 47 Männer im Gasthaus "Zum Hirschen" den Sportverein gegründet. Ihr sehnlichster Wunsch war das Fußballspielen auf eigenem Platz. Der Fußball hatte über all die Jahre eine wichtige Rolle. Eine Meistergalerie in der 52-seitigen Festschrift zeugt von besonderen Vereinserfolgen.

    In den 60 Jahren sind Sparten eingerichtet und aufgelöst worden. Damenfußball wurde einmal gespielt und auch das Fahrradfahren sei im Dorf populär gewesen. Heute gibt es neben dem Fußball von der Jugend bis zu den Altherren die Abteilungen Volleyball/ Beachvolleyball, Damengymnastik/Aerobic, Seniorenwandern sowie Kinder/Jugend. Der Verein besitzt ein Sportheim, einen Beach-Volleyballplatz, einen Fußballplatz und einen Bolzplatz.

    Die Kinder gehen bei ihren Kindertagen gern hinaus in die Natur und auf den Bolzplatz. Ihr Schwerpunkt liegt jedoch auf der Geselligkeit, beispielsweise mit Kinobesuchen, Müllsammelaktionen oder Spielenachmittagen. Die Nachwuchsarbeit steht auf festen Füßen. Zudem bedeute ein Sportverein, sich aktiv zu treffen und sich ins Dorfleben einzubringen.

    "Die DJK bereichert seit Generationen unsere Gemeinde. Sie ist ein wichtiger Anlaufpunkt für Neubürger und engagiert sich verlässlich im Vereinsring", verdeutlichte Vereinsringsprecher Alfred Stark. Für die Dorfgemeinschaft sei es wichtig, "dass sich immer wieder Menschen finden, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen".

    Lobende und dankende Worte übermittelten auch Burkard Losert als Bürgermeister und Vorsitzender des Bayerischen Landes-Sportverband im Landkreis Würzburg, der DJK-Diözesanvorsitzende Edgar Lang, Vorsitzender Marco Göbet vom Bayerischen Fußballverband Kreis Würzburg sowie Vertreter der befreundeten DJK-Vereine in Hausen, Binsbach, Arnstein, Güntersleben und Rieden.

    Höhepunkt des Kommersabends war ein Interview von Matthias Kistner mit den zwei Zeitzeugen Richard Rüthel und Franz Hartmann. Die beiden Männer der ersten Stunde erzählten von den Zeiten, als Fußball auf einer abschüssigen Wiese gespielt wurde, es noch keine Duschen gab, leidenschaftliche Pokalspiele stattfanden und "die Schnelligkeit und der Mords-Bums von Franz" zu grandiosen Siegen verhalf.

    96 Vereinsehrungen führte das Vorstandstrio Berthold Stark, Matthias Kistner und Anton Kuhn durch. Als Vorstand Kistner selbst geehrt wurde, war er gerührt und überrascht. Marco Göbet vom Bayerischen Fußball-Verband und Burkard Losert vom Bayerischen Landes-Sportverband dankten ihm für seine langjährige Funktionstätigkeit mit dem "Verbands-Ehrenzeichen in Gold" und der "Verdienstnadel in Gold für langjährige hervorragende Verdienste im Sport".

    Sowohl im Festgottesdienst zum Gründungsjubiläum in der Pfarrkirche als auch beim Kommersabend im Bürgerhaus schmückten die Vereinsfarben gelb und schwarz die Feierlichkeiten. Den Gottesdienst mit Pater Edmund Popp hatten Conny Brendler und Christina Winkler vorbereitet und mitgestaltet. Die Gramschatzer Musikkapelle sorgte beim Festkommers für die Musik.

    Im Jubiläumsjahr gibt es eine Reihe an DJK-Terminen. Vor allem das Sportfest vom 12. bis 14. Juli mit Preisschafkopf, Fußballturnieren und Beachvolleyball einschließlich Beach-Bar am Gramschatzer See wird tüchtig gefeiert werden. Und am 17. Juli startet am Sportplatz die Seniorenwanderung des Kreisverbands Werntal.

    Es ist ein glücklicher Zufall, dass die erste Fußballmannschaft im Jubiläumsjahr eine komplette Mannschaft stellen kann. Zum 1. Juli startet die DJK Gramschatz nach 19 Jahren in Spielgemeinschaften wieder als eigenständiger Verein in ihre "Welcome-back-Saison" in der A-Klasse des Fußballkreises Würzburg.

    Die Ehrungen: 60 Jahre: Anton Weisenberger, Leo Stark, Josef Paschek, Hubert Stark, Josef Stark, Karl Hartmann, Hermann Stark, Albert Schmitt, Reinhold Schmitt, Egon Rothenhöfer und Manfred Schmitt.

    50 Jahre: Robert Schraud, Richard Rüthel, Alfred Stark, Ernst Weisenberger, Oswald Heller, Erwin Beck, Ernst Kistner, Erhard Mehling, Franz Schraut, Martin Weis, Paul Stark, Toni Volk, Herbert Brändler, Franz-Josef Wiesner, Hubert Weisenberger, Helmut Stahl, Jürgen Krückel, Herbert Stark, Hermann Krückel und Klaus Stark.

    40 Jahre: Klaus Hetterich, Elmar Rottmann, Peter Mehling, Helfried Ziegler, Wolfgang Lambl, Stefan Stark, Burkard Rottmann, Berthold Stark und Wolfgang Weberbauer.

    Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden weitere 47 Personen geehrt. 20 Personen sind seit 25 Jahren Mitglied bei der DJK.

    Dank und Ehre für langjährige Mitgliedschaft bei der DJK Gramschatz. Für ihre 60-jährige Treue wurden elf Männer geehrt.
    Dank und Ehre für langjährige Mitgliedschaft bei der DJK Gramschatz. Für ihre 60-jährige Treue wurden elf Männer geehrt. Foto: Irene Konrad
    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!