• aktualisiert:

    Prosselsheim

    Großartige Dekos und Kostüme beim Mittelalter-Fasching

    Die fülligen Weiberleut" aus dem Mittelalter waren der Knaller des Abends. Foto: Rainer Weis

    Mit einer Burg als anschaulichem Bild an der Bühnenrückwand und Bildern an den Wänden hatte der Veranstalter den Saal zum Thema Mittelalter dekoriert. Aber auch viele Gäste haben das Thema aufgegriffen und kamen als holdes Edelfräulein, Ritter, Magd oder Mönch.    

    Mit Fanfaren der sechs Püssensheimer Musikanten wurde Moderatorin Christiane Eberth als Burgfräulein zur Bühne geleitet, von wo aus sie mit holdem Liebreiz und viel Charme die zwölf Szenen des Abends mit der musikalischen Begleitung des Duos Lollypop ankündigte. Eingangs las sie die Benimmregeln des Abends vor, in denen unter anderem "Das Händegeklapper" zum Wohlbefinden der Gaukler (Büttenrednern) und Tänzer zwingend vorgeschrieben wurde.  

    Den Anfang machte in der Bütt Sebastian Heinrich aus Wipfeld. In seiner Rolle als 96-jähriger gab er einen Einblick in das Ableben und meinte, dass seine Nachbarin bestimmt nicht in einer verschlossenen Urne, sondern in einem Einmachglas kommen solle. Denn sie habe schon immer gerne aus dem Fenster geguckt. Aber auch als Hochzeiter überlegte er, seinen Hochzeitstisch in einem Sanitätshaus einzurichten. Da gebe es Rollstühle, Stützstrümpfe und Einlagen.

    In Ritter- und  Räuberkostümen traten die vierundzwanzig Glühwürmchen zum Thema "Robin Hood" mit einem Tanz auf. Die Kinder tanzten so voller Hingabe, dass das "Geklapper" des Volkes groß ausfiel.

    Als nächster Büttenredner trat Josef Kuhn als Herr im Haus auf, obwohl er offensichtlich daheim nicht viel zu sagen hat. Da half es auch nicht, dass er behauptete, ein Hustenbonbon reize ihn mehr als seine Frau. Mit diesen und ähnlichen Sprüchen hatte Kuhn das Publikum auf seiner Seite, was mit Szenenapplaus belohnt wurde.

    Die Jugendgruppe "Just Move it" kam in langen schwarzen, goldumrandeten Kapuzenmänteln und die tanzten sich boxerisch über die Bühne. Eine tolle Idee der neun Mädchen in ihren schwarzen T-Shirts und goldenen Hosen, in deren Reihe auch ein Junge, Konstantin Ries, mittanzte.

    Ausgeschmückt mit dem Lied aus "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" tanzten die Jungen Wilden im Babydoll-Kostüm über die Bühne. Dabei wurde ein trauriger König immer entspannter und bekam letztlich seine Angebetete. Eine romantische Einlage mit viel Herzblut.

    Wie schon in den vergangenen Jahren hatte sich die Altherren-Gruppe etwas Besonderes ausgedacht und trat heuer in langen Kutten als Mönchs-Chor auf. Dass es mit dem Hallelujasingen nicht so richtig klappte, lag am reichlichen Mönchshof-Biergenuss. Richard Öchsner in einem weißen Gewand und im Rollstuhl ermahnte zur inneren Haltung. Für die gekonnte Darbietung bekamen sie lang anhaltenden Beifall.

    Die Twisters in bunten Mini-Kleidchen tanzten zu Musik aus den 60er Jahren. Dass man auch Stress im Bett haben kann, zeigten Alex Seubert und Georg Herbig. Mit ausgefallen Kostüm aus Star Wars tanzte die Gruppe Next Level. Dabei unterstützte Blaulicht die Bewegungen des Tanzes. Danach schlug die Moderatorin Christiane Eberth die beiden Musiker Frank und Volker zu Rittern. "

    Die fülligen Weiberleut" aus dem Mittelalter waren der Knaller des Abends. Mit einer halbnackten Frau in einem Zuber, einer weiteren am Spinnrad sowie einer Gruppe, die beim Zubereiten von Speisen beschäftig war, hatte man die Gesamtszene schön eingefangen. Dass dazu ein Orgelspieler und ein Troubadour auf der Laute spielten, machte die Szene perfekt.

    Mit den "BodyWonders", die das Burgtreiben tänzerisch veranschaulichten sowie einem Nachtwächter, der zur späten Stunde zur Ruhe aufrief und einem gesamten Auftritt aller Akteure auf der Bühne ging der schöne Abend nach über sechs Stunden zu Ende.

    Die Mitwirkenden :

    Musikanten: Püssensheimer Musikanten. Bütt: "96 jährige Oma", Sebastian Heinrich. Glühwürmchen Robin Hood: Trainer: Sandra Ries, Katharina Schmitt, Sophia Schmitt, Selina Bretzner, Heike Müller, Tänzer: Straßberger Ella, Stark Melina, Seybold Lina, Seubert Max, Schlereth Lina, Schlereth Klara, Scheuring Simon, Scheuring Ronja, Ries Raphael, Moser Jacintha, Heydenreich Jasmina, Haub Jana, Hatzichristodoulou Christianna, Friedrich Alina, Büttner Jolanda, Braun Victoria, Braun Sophia, Brand Jonas, Brand Hanna, Böhm Lenja, Birkhofer Paula, Bauer Jana, Baierl Lina-Sophie, Bachelart Elodie. Bütt "Der Herr im Haus": Josef Kuhn. Just Move it:  Trainerinnen: Stephanie Böhm, Sophie Haub, Nina Röding, Tänzer: Ronja Wehner, Angelina Benner, Konstantin Ries, Lilly Kuhn, Rosalie Büttner, Nina Kachur, Karo Bauer, Leonie Wehner, Maria Moser, Jana Friedrich, Janna Bauer, Emma Schlereth, Jule Kretz, Lilli Kachur, Marie Göbel, Giulia Geiling, Gina Stark, Joelina Heydenreich, Lisa Manger. Sketch: Die Frau im Haus: Sandra Röding, Bernhard Wehner. Die jungen Wilden: Tanz Hofnarren: Karin Friedrich,  Laura Friedrich, Katharina Bert, Hanna Flockerzi, Teresa Säckl, Selina Bretzner, Laura Klemm, Jennifer Wiesenberg,  Andreas Klemm. Mönchs-Chor: Trainerin: Ingrid Röding, Mitwirkende: Berthold Ascherl, Markus Kuhn, Samir Honeini, Alexander Seubert, Jürgen Büttner, Alfons Herbig, Thomas Herbig, Bernhard Wehner, Richard Öchsner. Twisters: Trainerin Sandra Röding. Tänzer: Caro Muth, Sabine Brand, Kathi Kretz, Tanja Geiling, Silke Kuhn, Olga Adrow, Sophie Haub. Stress im Bett: Alex Seubert und Georg Herbig. Tanzgruppe Next Level: Trainerin: Annalena Röding. Tänzer: Nico Röding, Jan Heusler, Carl Stibbe, Johann Stibbe, Sandro Rahner, Tim Schramm, Fabian Wehner, Felizitas Fehlau, Laura Klemm, Pauline Stibbe, Friederike Stibbe, Anna-Lena Müller, Ida Göbel, Hanna Hufnagel, Stefanie Böhm. Die fülligen Weibersleut: Reinhold Säckl, Paul Dülk, Michaela Lorenz, Kathrin Schneider, Maria Herbig, Claus Zwanziger. Body Wonders Tanz und Burgtreiben: Trainerin: Sandra Röding, Tänzer: Michael Hufnagel,  Jürgen Hauck,  Florian Frankenberger, Thomas Haub, Jochen Heusler, Thomas Röding, Harald Manger. Nachtwächter: Berthold Ascherl

    Die jungen Wilden – Tanz der Hofnarren. Foto: Rainer Weis
    Moderatorin Christiane Eberth als Burgfräulein, die das mittelalterliche Treiben im Burghof-Fasching beim TSV-Prosselsheim ankündigte. Foto: Rainer Weis

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!