• aktualisiert:

    Heidingsfeld

    Große Auszeichnung für Wein-Oase

    Die Heidingsfelder Winzer Andreas Baumann und Verena Huppmann-Baumann mit ihren Kindern Jana und Lena in ihrer Wein-Oase.
    Die Heidingsfelder Winzer Andreas Baumann und Verena Huppmann-Baumann mit ihren Kindern Jana und Lena in ihrer Wein-Oase. Foto: Familie Huppmann

    Über eine große Auszeichnung darf sich die Heidingsfelder Winzerfamilie Huppmann freuen: Ihre "Wein-Oase" wurde jetzt mit dem German Design Award 2020 ausgezeichnet.

    Viel Zeit und Geld haben die ehemalige Weinprinzessin und Winzermeisterin Verena Huppmann-Baumann und ihr Gatte, der GWF-Kellermeister Andreas Baumann, investiert, um das elterlichen Anwesen in der Winterhäuser Straße zu einer Häckerwirtschaft mit Vinothek umzubauen, wo sich Historie und Neuzeit die Hand geben. Schließlich was das Anwesen der erste Aussiedlerhof Heidingsfeld nach dem Krieg.

    Die Neugestaltung hatten die Eibelstädter Architekten Edmund und Stephan Haas übernommen, deren Werk ihre Erfahrung in der Weinbranche zeigt. Der Anbau an das elterliche Wohnhaus füge sich stimmig in seine Umgebung ein. Durch die Auswahl harmonischer Farben und die Verwendung natürlicher Materialien werde eine freundliche und stilvolle Atmosphäre geschaffen. Die Wein-Oase sei ein einladender Treffpunkt inmitten eine Gewerbegebiets, würdigte die hochkarätig besetzt Jury des German Design Awards. Durch die charakteristische Holzverkleidung erinnere die gewölbte Decke an ein klassisches Weinfass und lasse ein Gefühl von Offenheit und Großzügigkeit entstehen. In Verbindung mit der indirekten Beleuchtung, dem Natursteinboden und großen Fenstern entstehe eine stimmungsvolle Atmosphäre, die Tradition und Moderne vereine.

    Wer sich ein Bild von der "ausgezeichneten" Weinoase machen möchte, hat jetzt die Möglichkeit dazu, denn die Häckerwirtschaft ist bis 29. März geöffnet: Donnerstag bis Samstag ab 17 Uhr und Sonntag ab 15 Uhr.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!