• aktualisiert:

    Gerbrunn

    Grünes Licht für den Waldkindergarten

    Auf dieser Lichtung "Am Flürle" in Gerbrunn soll der neue Waldkindergarten entstehen. Foto: Jennifer Hartmann

    Grünes Licht für einen Waldkindergarten gab der Gemeinderat Gerbrunn in seiner jüngsten Sitzung. Nach ausführlicher Diskussion war der Beschluss einstimmig.

    Eine Elterninitiative, vertreten durch Jennifer Hartmann und Birgit Seiler, habe den Wunsch an die Gemeinde herangetragen, einen Waldkindergarten in Gerbrunn zu eröffnen, erläuterte Bürgermeister Stefan Wolfshörndl dem Gremium. Die Idee des Waldkindergartens stamme aus Dänemark. "Dort ist der Aufenthalt in der Natur ein selbstverständliches Angebot in der Vorschulerziehung", sagte der Bürgermeister.

    Bei jedem Wetter in Wald und Flur

    Auch in der Region gebe es inzwischen einige Waldkindergärten, beispielsweise im Guttenberger Forst, in Höchberg, Volkach, Arnstein und Würzburg. Der wesentliche Unterschied zu den konventionellen Kindergärten bestehe darin, dass die Kinder den Kindergarten-Alltag fast durchgehend im Wald oder auf der Wiese verbringen. Und das bei jedem Wetter.

    Einschränkungen gebe es nur bei Witterungsbedingungen, die einen sicheren Aufenthalt im Freien unmöglich machen, erläuterte Wolfshörndl. Deshalb brauche die Einrichtung einen beheizbaren Bauwagen oder eine Holzhütte. Für Extremwetterlagen, wie etwa Sturm, müsse die Gemeinde einen geeigneten Raum zur Verfügung stellen. Das könnte beispielsweise die Mehrzweckhalle in Gerbrunn sein.

    Lichtung ins Auge gefasst

    Als geeigneten Standort für den Waldkindergarten habe man eine Lichtung in der Lage "Flürle" ins Auge gefasst. Der Platz liegt am nordöstlichen Rand von Gerbrunn, angrenzend an die Gemeinde Rottendorf. Direkt an der Lichtung befindet sich ein kleiner Nadelwald, ein Laubwald ist in etwa 150 Meter Entfernung, sagte Jennifer Hartmann auf Anfrage der Redaktion.

    Der Platz biete einfach alles: Wiese, Wald und sogar Grillmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe. "Wir sind begeistert von der Gegend um das Flürle in Gerbunn", meinte die Erzieherin, die als qualifizierte Tagesmutter in Gerbrunn arbeitet.

    Erste Gespräche laufen

    Ein bedürfnisorientiertes, integratives und naturnahes Konzept wollen die Initiatoren in Gerbrunn umsetzen. Die Eröffnung soll bereits im September 2019 sein. "Die ersten Gespräche und Planungen laufen, die ersten Erzieher haben sich bereits gemeldet", so Hartmann weiter. Und 15 Kinder stehen für September 2019 schon auf der Liste. Für die Trägerschaft habe die AWO Unterfranken (Arbeiterwohlfahrt), die seit Herbst 2018 einen Waldkindergarten in Volkach betreibt, grundsätzliche Bereitschaft signalisiert.

    Außer Naturnähe will der Waldkindergarten in Gerbrunn laut Konzept noch etwas Besonders bieten: Die Kinder sollen einen normalen Umgang mit Kindern mit Behinderung kennenlernen und Integration leben. "Jedes Kind wird so akzeptiert, wie es ist, jedes Bedürfnis wird beachtet und jedes Kind individuell gefördert", sagte Hartmann dazu.

    Behörden werden gefragt

    Nachdem der Gemeinderat grünes Licht gab, müssen nun die zuständigen Behörden wie die Fachaufsicht des Landratsamtes, die untere Naturschutzbehörde und die Forstverwaltung dazu Stellung nehmen, sagte Wolfshörndl. Die Versorgung mit Strom, Wasser, sanitären Einrichtungen und einer Unterkunft sei zu klären, sowie ein Bauantrag zu stellen. Der Wald-Kindergarten könnte dann relativ kurzfristig an den Start gehen.

    In Bezug auf den aktuellen Platzbedarf im konventionellen Kindergarten sagte der Bürgermeister: "Der Wald-Kindergarten ist ein zusätzliches Angebot und wird nur ein bisschen Druck aus dem Kessel nehmen." Es entbinde die Gemeinde Gerbrunn nicht von der Verpflichtung, das Angebot an Kita-Plätzen weiter aus zu bauen, denn da "brennt´s" seiner Meinung nach.

    Und so will die Gemeinde einen neuen Kindergarten mit zwei Kleinkind- (0 bis 3 Jahre) und zwei Regelgruppen (3 bis 6 Jahre) bauen. Standort- und Trägersuche sowie Planungen sollen 2019 über die Bühne gehen, so dass 2020 der Bau beginnen und 2021 fertig gestellt sein könnte. Eine Betriebsaufnahme sei für September 2021 avisiert.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!