• aktualisiert:

    Veitshöchheim

    Günther Grein mit 87 noch aktiver Volleyballer

    Günther Grein mit 87 noch aktiver Volleyballer. Foto: Dieter Gürz

    "Aus den Aufzeichnungen seit April 1983 ist belegt, dass die Bindung für 14 Veitshöchheimer zu ihrem Freitagssport bis heute währt. Der Altersquerschnitt der derzeit 19 Teilnehmer (fünf Frauen und 14 Männer) reicht von 40 bis 67 Jahren." Dies geht aus der  Festschrift zum 120-jährigen Bestehen der TGV im Jahr 1997 hervor, verfasst von  Übungsleiter Manfred Roßner, seit Anbeginn bis heute Trainer der Freitags-Volleyballgruppe.

    22 Jahre später besteht die Truppe noch aus zehn Mitgliedern, zwei Frauen und acht Männer. Sie hat mittlerweile ein Durchschnittsalter von 75 Jahren. Sie treffen sie sich nach wie vor jeden Freitag für zwei Stunden zum gemeinsamen Sportbetrieb, der mit einer leichten Aufwärmgymnastik oder auch mal mit einem Basketballspiel beginnt und zum Volleyballspiel hinführt, das sie mit großer Begeisterung und Engagement pflegen. Der Abend klingt meist mit einem Plausch in der Kneipe aus.

    Ältester aktiver Ballsportler

    Ältestes Mitglied und seit Anbeginn dabei ist Günther Grein, der in diesem Monat seinen 87. Geburtstag feierte. Nur Urlaub hält ihn von der regelmäßigen Teilnahme ab. Er ist damit der älteste aktive Ballsportler der TGV.

    TGV-Ehrenvorsitzender Hermann Muth, selbst von Anbeginn dabei, charakterisiert ihn als ein leuchtendes Beispiel für die Philosophie der TGV, Sport bis ins hohe Alter anzubieten und auch auszuüben. Wie ständiger Sport sich positiv auf die Konstitution auswirken kann, lasse sich an ihm sehr gut nachvollziehen.

    Seine Aktivitäten beschränken sich aber nicht auf den Freitagabend. Nahezu selbstverständlich spult er sein tägliches Programm auf dem Stepper, dem Heimtrainer und bei Spaziergängen ab, nicht zuletzt, um die Basis für seine Schwimmleidenschaft zu schaffen.

    Regelmäßiger Schwimmer und Prüfer für Sportabzeichen

    Sobald das Geisbergbad geöffnet hat, ist er dort täglich zu finden und krault stilgerecht Strecken jenseits der 1000 Meter, durchbricht nicht stolz im Laufe des Sommers die Schallmauer von hundert geschwommenen Kilometern. Keine Frage, dass er nach Neueröffnung auch wieder regelmäßig ins Nautiland geht.

    Aus der Volleyball-Gruppe rekrutierte sich auch der harte Kern für die jährliche Sportabzeichenaktion. Günther Grein war aber nicht nur Teilnehmer, sondern viele Jahre auch Prüfer.

    Seine qualifizierten Kenntnisse im grafischen Bereich führten dazu, dass er für die TGV zum 130-jährigen Jubiläum eine repräsentative Festschrift erstellte. "Seine breitgefächerten Interessen, egal ob Gemeinde- oder Weltpolitik, sorgen dafür, dass er auf allen Gebieten ein wertvoller Ansprechpartner ist", lobt ihn Muth.

    Informationen aus den neuen Medien und Zeitungen

    Sein Wissen hole er sich in den neuen Medien und in überregionalen Zeitungen. Auf diese Weise sei er ein belebender, perfekter Freund und Gesprächspartner, auch beim Bier nach dem Sport. Dass er dabei nebenbei noch die neuesten Fußballergebnisse aus seinem Handy zaubert, sei nur am Rande erwähnt.

    Übungsleiter Roßner: "Wir freuen uns, dass wir Günther mit seiner Fitness und seiner geistigen Frische als Sportfreund und Vorbild in unserer Mitte haben und wünschen uns, dass dieser Zustand noch lange erhalten bleibt."

    Mit einem Durchschnittsalter von 75 Jahren ist die Volleyball-Freitagsgruppe der TGV noch aktiv. Foto: Dieter Gürz

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!