• aktualisiert:

    Würzburg

    Happy Birthday: 50 Jahre Würzburger Domorgel

    Domorganist Prof. Stefan Schmidt.
    Domorganist Prof. Stefan Schmidt. Foto: Martin Mahlmeister

    Die Würzburger Domorgel wird 50. Zum Jubiläum spielt Domorganist Prof. Stefan Schmidt am Samstag, 2. Februar, um 19 Uhr ein Orgelkonzert auf der Klais-Orgel im Kiliansdom. Die Hauptorgel wurde 1968 von der Firma Klais erbaut und 1969 fertig gestellt und am 2. Februar feierlich geweiht.

    Das Instrument gilt als ein Höhepunkt der deutschen Orgelneubauten der 1960er Jahre, heißt es in der Ankündigung. Die klangliche Ästhetik basiere auf dem Versuch, verschiedene Stile des europäischen Orgelbaus mit eigenen, neuen Ideen zu einem insgesamt zeitgenössischen Stil zu verbinden. So finde man sowohl Einflüsse aus dem deutschen Barock als auch Register französischer und spanischer Bauart und ganz neue, einzigartige Registermischungen, die der Orgel eine außergewöhnliche Palette an Klangfarben verleihen und ein stilistisch vielseitiges Spielen ermöglichen.

    Dies beweise Domorganist Prof. Stefan Schmidt einmal mehr in seinem musikalischen Jubel und Dank zum 50. Geburtstag mit Jean-Jacques Grunenwalds Jubilate Deo und Johannes Brahms' Variationen und Fuge über ein Thema von Händel in der Bearbeitung für Orgel von M. Schmeding.

    Zum Abschluss improvisiert Domorganist Schmidt über zehn Versetten zur Weihe einer neuen Orgel nach einem Ritus des 18. Jahrhunderts an der Klais-Orgel. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Susanne Vankeirsbilck

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!