• aktualisiert:

    Helmstadt

    Helmstadt: Zwei Kandidaten fürs Bürgermeisteramt

    Seit nunmehr zwölf Jahren ist der amtierende Bürgermeister der Gemeinde Helmstadt im Amt. Wird er eine dritte Amtszeit antreten oder gibt es frischen Wind im Rathaus?
    Am 15. März finden bayernweit Kommunalwahlen statt. Im Landkreis Würzburg werden in 47 Gemeinden die Bürgermeister neu gewählt.  Foto: Jan Woitas
    Edgar Martin Foto: Uschi Mattke

    Edgar Martin (Initiative Demokratischer Bürger) ist Bürgermeister der Gemeinde und strebt eine weitere Amtszeit an. Da er nun seit 18 Jahren in der Kommunalpolitik tätig ist und aktuell wichtige Projekte in Arbeit seien, möchte er diese auch weiterhin begleiten und abschließen, so Martin. Für ihn gelte es zum einen, die "Pflichtaufgaben" einer Kommune zu erfüllen, wie etwa Wasserleitungen, die Abwasseranlage, Straßen, Kindergärten, Schulen, Winterdienst, Friedhöfe und vieles mehr.

    Zum anderen sei es wichtig, das gemeindliche Leben für die Bürger attraktiver zu gestalten. Etwa über die Nahversorgung und die Unterstützung der ortsansässigen Vereine. 

    Auch Edgar Martin beteuert, dass manche Projekte zu lange dauerten. Die notwendigen finanziellen Mittel seien aber nicht für alle Vorhaben vorhanden: "Hier müssen Prioritäten gesetzt werden und die Projekte Schritt für Schritt und den Möglichkeiten entsprechend umgesetzt werden. Das kann sowohl einem selbst als auch den Bürgern oft zu langsam gehen", erklärt der Bürgermeister. 

    Edgar Martin ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Der 59-jährige Landwirt ist seit 2002 Mitglied des Marktgemeinderates und seit 2008 erster Bürgermeister der Gemeinde Helmstadt. Außerdem ist er Feldgeschworener, Mitglied der Vorstandschaft des Vereins für Gartenbau und Landespflege, sowie Vorsitzender des Arbeitskreises für Denkmal- und Geschichtspflege Helmstadt. 

    Tobias Klembt Foto: Momentschmiede

    Potential soll ausgeschöpft werden

    Auch Tobias Klembt (parteilos) kandidiert um das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Helmstadt. In einer möglichen nächsten Amtszeit möchte er den Ort "als Zentrum des westlichen Landkreises stärken", so Klembt. Er ist der Auffassung, dass die Gemeinde großes Potential besitzt, dieses aber nicht ausschöpft und "sich abhängen lässt". Hierfür möchte er das "faire Miteinander" aller Bürger, auch in den übrigen Ortsteilen der Gemeinde, fördern.

    "Ich möchte die Gemeinde und die Verwaltungsgemeinschaft professionell und unabhängig nach vorne bringen", erklärt Tobias Klembt. Fehler in der Ortsentwicklung während der letzten Wahlperiode sieht er in der Stagnation bei Themen wie etwa dem Neubau des Feuerwehrhauses, dem Wohn- und Gewerbegebiet sowie bei der Arbeit mit Senioren und Jugend. 

    Tobias Klembt ist verheiratet und hat eine Tochter. Der 35-Jährige ist Jurist und war in der Vergangenheit Mitglied der Jungen Union und stellvertretender Ortsvorsitzender. Über das Amt des Bürgermeisters sagt er: "Ein Bürgermeister sollte als Teamplayer agieren, er ist Teil einer Mannschaft."

    In einer früheren Version dieses Artikels stand geschrieben, Tobias Klembt sei Mitglied der Jungen Union und stellvertretender Ortsvorsitzender. Diese Tätigkeiten führt er derzeit allerdings nicht mehr aus. 

    Von Altertheim bis Zell: In 47 Gemeinden des Landkreises Würzburg wird am 15. März die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister gewählt. In loser Reihenfolge stellen wir die Kandidaten für dieses Amt vor.

    Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Gemeinde und Sie erfahren, wer dort als Bürgermeister kandidiert. Die Karte wird regelmäßig aktualisiert.

    Kommentare (2)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!