• aktualisiert:

    Waldbüttelbrunn

    In Waldbüttelbrunn lässt es sich gut leben

    Die DJK-Blaskapelle unter Werner Konrad bereicherte den Neujahrsempfang der Gemeinde in der Ballsporthalle. Foto: Matthias Ernst

    Zum sechsten Mal empfing Bürgermeister Klaus Schmidt die Waldbüttelbrunner zum Neujahrsempfang. In diesem Jahr traf man sich in der Ballsporthalle und viele waren gekommen, um zu hören, was der Bürgermeister zu berichten hatte.

    Umrahmt von Klängen der DJK-Blaskapelle wurde es eine harmonische Veranstaltung, die darin gipfelte, dass nach dem Frankenlied eine Überraschung für den Bürgermeister zu Gehör kam. Es erklang der "Böhmische Traum", eines der Lieblingslieder des Bürgermeisters.

    Gerührt waren die zu Ehrenden, die verdeutlichten, welch großartige ehrenamtliche Arbeit in Waldbüttelbrunn geleistet wird. "Im Sinne des Helfens ist es mir ein persönliches Anliegen, besonders auf ein Projekt unserer Gemeinde hinzuweisen: Kennen Sie schon unsere Nachbarschaftshilfe "Zeit füreinander"? Diese konnte schon vielen Hilfesuchenden in zahlreichen Bereichen weiterhelfen", nahm Schmidt sich Zeit ein Projekt besonders vorzustellen. "Wir sind froh, so viele engagierte Personen gefunden zu haben, die sich in dieses Projekt einbringen", lobte er die Helfer.

    Auch auf die gute finanzielle Situation der Gemeinde ging Schmidt ein. Vor allem die vielen Gewerbetreibenden im Ort, die für eine sprudelnde Gewerbesteuer sorgen. "Waldbüttelbrunn mit seinen Ortsteilen ist eine Gemeinde, in der es sich gut leben und arbeiten, gut lernen und auch gut investieren lässt", fasste Schmidt die Gegebenheiten im Ort zusammen.

    Man entwickle sich prächtig und dementsprechend müssten auch die öffentlichen Einrichtungen mitwachsen. So entsteht im alten Rathaus ein Mehrgenerationenhaus unter der Trägerschaft der Johanniter und auch ein Ärtzehaus schwebt dem Ortsoberhaupt vor. Dies alles geschehe in enger Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat, dem Schmidt für die konstruktive Zusammenarbeit in den vergangenen sechs Jahren dankte.

    Mit der silbernen Gemeindeplakette wurde Rita Heeg ausgezeichnet. Sie war 18 Jahre Gemeinderätin in Waldbüttelbrunn. "Sie war und ist die treibende Kraft, allen, die an eine umwelt- und menschenfreundlichere Zukunft glauben, den Mut zur Umsetzung notwendiger Projekte zu geben", lobte Schmidt die Geehrte. Heeg ist seit 2002 aktive Kreisrätin, ebenso Jugendschöffin, Vorstandsmitglied des Bund Naturschutz Waldbüttelbrunn, Begründerin des Vereins "Pro Jugend" und Ortssprecherin in der Bürgerinitiative gegen die B26n, fuhr Schmidt fort. "In Anerkennung ihres vielfältigen sozialen und bürgerschaftlichen Engagements und Lebenswerks halten wir es für angemessen, ihr diese Auszeichnung zu überreichen", beendete Schmidt das Lob.

    Weitere Ehrungen: DjK – Handballabteilung: Frank Günter, Simon Schmidt, Christoph Schmidt, Alexander Schmidt, Marcel Körner, Daniel Stöhr, Gerald Ganz, Moritz Schwarz, Florian Aut, André Geißler, Kevin Muhr, Daniel Gutbrod, Thomas Zimmer, Simon Rieger, Michael Spanheimer und Martin Schwarz; DjK – Volleyballabteilung: Leonie Gorg, Ronja Heeg, Marlene Neumann, Eva Bach, Clara Lehmann, Emma Lehmann, Sophia Scherg, Anna Blümm, Laura Wolz, Jule Bauer, Emily Mattner, Trainer Tado Karlovic; SC Roßbrunn/Mädelhofen 1980 – Jugendfußball: Yannick Jäger, Maximilian Horn, Christian Mack, Lorenz Baumeister, Niklas Kreß, Tom Horn, Dominic Beyer, Marcel Götz, Michael Lannig, Frank Meckelein; Schützenverein: Noe Boutter, Andrii Voitenko, Jürgen Seufert, Jonas Seufert, Niclas Müller, Monika Rahm-Schumann, Ursula Schmitt, Jürgen Weinlich, Georg Dickert, Axel Schumann, Martin Weth, Philipp Schmitt, Andreas Schraud, Valentin Walko; Radfahrverein Solidarität: Veronika Hümmer, Teresa Feineis, Alicia Weber und Christina Tschall, Mirjam Bach, Katharina Neumann, Sienna Nixel, Franziska Lange, Pauline Lange, Pauline Mack, Isabell Spiegel, Hanna Mia Langhirt, Natalia Steinmetz, Julia Steinmetz, Marie Schwamm, Marie Bühlmeier, Fiona Merk, Sarah Tiller, Lena Seubert, Pauline Lange, Alina Schenk, Luci Auernhammer, Johanna Hackel, Franziska Ertel, Merle Boye, Sina Spanheimer, Katharina Mertel, Nona Gershon, Lena Seubert, Paula Lindner, Clara Hümmer, Olivia Brand; TSG – Jugendfußball: Luca Albert, Marcel Bauer, Louis Elsner, Lars Engehausen, Fabio Gerhard, Kimi Grön, Shengyu Guo, Daniel Marschner, David McBride, Louis Mühl, Feroz Nasim, Noah Schmitt, Gino Schuhmann, Can Schwoch, Erik Sharifi, Leon Spiegel, Niclas Stumpf, Louis Weber, Mario Stumpf und Michael Mühl, Moustapha Emedou Cisse, Lukas Götz, Ilja Horn, Max Hüttmann, Tizian Köth, Lukas Leikam, Sebastian Leipold, Medin Ljajic, Christoph Luszczyk, Julius Maier, Robin Metz, Kevin Myers, Florian Preissendörfer, Fabian Rokoschewski, Pascal Roos, Sebastian Roos, Nico Röding, Christian Schubert, Fabio Volderauer, Noah Volmer, Steffen Roos, Thomas Spanheimer; Sportkegler: Marco Kreß (SKV Versbach); Kunstradfahren: Marc Mellin, Sara Mellin (beide: TG Höchberg Radsport Solidarität.)

    Rita Heeg wurde mit der silbernen Gemeindeplakette von Bürgermeister Klaus Schmidt (rechts) und dessen Stellvertreter Alois Bärmann ausgezeichnet Foto: Matthias Ernst

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!