• aktualisiert:

    Weikersheim

    In Weikersheim wird MINT großgeschrieben

    Auf dem Foto (von links): David Spirk, Michael Krapp (Abteilungsleiter, Gymnasium Weikersheim), Thomas Sattelberger (MINT Zukunft), Bettina Bihlmayr (Daimler Genius) und Michael Föll (Ministerium für Kultus, Jugend und Sport). Foto: Frank Eppler

    Aufgrund seines besonderen Engagements in den Fachbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) ist das Gymnasium Weikersheim seit kurzem „MINT-freundlichen Schule“. Diese Auszeichnung kann zunächst für drei Jahre verwendet werden und basiert auf einem anspruchsvollen und standardisierten Kriterienkatalog, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

    „Wir an unserem Gymmi sehen diesen Titel als Bestätigung, in den vergangenen Jahren den richtigen Weg eingeschlagen zu haben“ betont Lehrer David Spirk. So wurden bereits vor der Einführung des neuen Bildungsplans viele Themen über Bord geworfen und der NWT (Naturwissenschaft und Technik)-Unterricht vollständig projektorientiert durchgeführt. Die  Schüler arbeiten seitdem gemeinsam und eigenverantwortlich an technischen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen – und das seit diesem Schuljahr auch in benachbarten Unternehmen.

    Moderne Technik durch Unterstützung der Stadt Weikersheim

    Durch die intensiven Partnerschaften mit Ceracon und DataModul findet eine zehnwöchige Unterrichtseinheit vollständig in deren Räumlichkeiten statt. Doch auch in den schuleigenen Fachräumen gab es Veränderungen. Durch die finanzielle Unterstützung der Stadt Weikersheim konnte moderne Technik gekauft werden. Neben der Holzbearbeitung im Werkraum finden nun CAD-Konstruktion, 3D-Druck und Arduino-Programmierung statt. Und wem der Praxisanteil im Unterricht noch immer nicht ausreicht, der kann die seit diesem Schuljahr stattfindende Technik-AG besuchen. Dort erhalten die Lehrer von nun an auch Unterstützung von Technikmentoren – Oberstufenschüler mit einer Zusatzausbildung des Instituts für Jugendmanagement aus Heidelberg. 

    Neben der Kooperation mit Partnerunternehmen ist den NWT-Lehrern am Gymnasium Weikersheim auch die Zusammenarbeit mit anderen Bildungseinrichtungen ein großes Anliegen. Während sich die Kooperation mit einer Grundschule noch in der Planung befindet, wird die „Technikinitiative Campus Künzelsau (TICK)“ schon seit mehreren Schuljahren intensiv genutzt. Von Klasse acht bis zehn besuchen die NWT-Schüler regelmäßig die Fachhochschule und erhalten dort praxisorientierten Unterricht zu Mikrocontrollern und Sensortechnik.

    Bearbeitet von Nico Christgau

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!