• aktualisiert:

    Irma Spenkuch wird 85.

    _

    Von Enkeln auf Trab gehalten

    Irma Spenkuch, geborene Weid, aus Riedenheim, die am Freitag ihren 85.Geburtstag feiert, strahlt, wenn ihre beiden Urenkel Emil (links) und Lukas bei ihr sind. Die Jubilarin, die sich trotz einiger gesundheitlich bedingter Einschränkungen an ihrem Leben erfreut, wurde 1932 in Riedenheim geboren. In der Metzgerei, Gastwirtschaft und Landwirtschaft der Eltern lernten Irma und ihre vier Geschwister das Arbeiten schon frühzeitig kennen.

    Viel Spaß machte der jungen Riedenheimerin das Theaterspielen. Der Freude an der Freizeitbeschäftigung tat es auch keinen Abbruch dass die frommen Schwestern, die das Theater geleitet haben, keine jungen Männer zugelassen haben. Die „Hosenrolle“, die die Mädchen zu spielen hatten, brachte Irma sogar Glück: Im Herrenanzug gefiel sie dem Riedenheimer Landwirtssohn Alois Spenkuch so gut, das er sein Herz an sie verlor. Im Jahr 1957 hat das Paar geheiratet. Aus der Ehe gingen sechs Kinder hervor.

    Bei der Versorgung der großen Familie bekam Irma Spenkuch, die tüchtig im Stall und auf den Feldern mitanpackte, Hilfe von ihrer im Haus lebenden Schwägerin.

    Trotz ihres hohen täglichen Arbeitspensums rief sie in Riedenheim eine Gymnastikgruppe ins Leben und stellte sich 30 Jahre lang als Ortsbäuerin zur Verfügung. Daneben fungierte sie über 20 Jahre lang als Mesnerin.

    Die seit 2003 verwitwete Jubilarin, die in ihrem eigenen kleinen Reich lebt, ist fest eingebunden in die Familie von Sohn Josef und Schwiegertochter Gabi. Mit der ihr eigenen Vitalität meistert Irma Spenkuch ihren Alltag, in dem die elf Enkelkinder und die zwei Urenkel dafür sorgen, dass es ihr nicht langweilig wird. HAG/Foto:Hannelore Grimm

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!