• aktualisiert:

    Ochsenfurt

    Jahresrückblick: Das war 2019 in und um Ochsenfurt

    Die Neue Mainbrücke in Ochsenfurt wurde fertig und damit eine wichtige Verkehrsadern im südlichen Landkreis wieder frei befahrbar. Auch kulturell ging einiges voran.
    Zur Eröffnung darf man auch über die Fahrbahn spazieren: Die Neue Mainbrücke in Ochsenfurt ist fertiggestellt.
    Zur Eröffnung darf man auch über die Fahrbahn spazieren: Die Neue Mainbrücke in Ochsenfurt ist fertiggestellt. Foto: Gerhard Meißner

    Dachstuhlbrand am Jahresanfang

    Ein Dachstuhl geht in der Ochsenfurter Altstadt in Flammen auf.
    Ein Dachstuhl geht in der Ochsenfurter Altstadt in Flammen auf. Foto: Helmut Rienecker

    Das Jahr 2019 beginnt in Ochsenfurt mit einem Großeinsatz für die Feuerwehren: Am 4. Januar geht in den frühen Morgenstunden der Dachstuhl eines Wohnhauses in der Altstadt in Flammen auf. Rund 150 Einsatzkräfte sind vor Ort. Zum Glück wird niemand verletzt, doch verlieren die 15 Bewohner von jetzt auf nachher ihr Dach über dem Kopf. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich.

    Neue Gesichter bei den Röttinger Frankenfestspielen

    Neue Gesichter bei den Frankenfestspielen Röttingen 2019 (von links): Regisseur Björn Reinke (Regisseur), Rudolf Hild (musikalischer Leiter) und Lars Wernecke (Intendant der Frankenfestspiele).
    Neue Gesichter bei den Frankenfestspielen Röttingen 2019 (von links): Regisseur Björn Reinke (Regisseur), Rudolf Hild (musikalischer Leiter) und Lars Wernecke (Intendant der Frankenfestspiele). Foto: Catharina Hettiger

    Im Januar stellt sich das neue künstlerische Team der Frankenfestspiele Röttingen vor, das aus sieben bisher unbekannten Gesichtern besteht. Neben dem Intendanten Lars Wernecke ist auch der musikalische Leiter Rudolf Hild das erste Mal in Röttingen aktiv, ebenso wie der Regisseur Björn Reinke.

    Stellvertretender Landrat tritt zurück

    Armin Amrehn ist im Januar 2019 als stellvertretender Landrat zurückgetreten.
    Armin Amrehn ist im Januar 2019 als stellvertretender Landrat zurückgetreten. Foto: Norbert Schmelz

    Zu groß waren die Differenzen zwischen Landrat Eberhard Nuß (CSU) und seinem Stellvertreter Armin Amrehn (UWG/FW). Die umstrittenen Rodungen für einen Steinbruch in Thüngersheim und der Austritt des Bund Naturschutzes aus dem Landschaftspflegeverband beeinflussten das Verhältnis derart, dass Amrehn Ende Januar von seinem Amt als stellvertretender Landrat zurücktritt. Zu seinem Nachfolger wählte der Würzburger Kreistag im März Ernst Joßberger (UWG/FW).

    Christoph 18 fliegt die meisten Rettungseinsätze in Bayern

    Der Rettungshubschrauber Christoph 18 - stationiert an der Main-Klinik Ochsenfurt - rückte 2018 zu den meisten Rettungseinsätzen in Bayern aus.
    Der Rettungshubschrauber Christoph 18 - stationiert an der Main-Klinik Ochsenfurt - rückte 2018 zu den meisten Rettungseinsätzen in Bayern aus. Foto: Gerhard Meißner

    Anfang des Jahres wird der Rettungshubschrauber Christoph 18 ausgezeichnet. Seit Jahren ist er immer wieder der einsatzstärkste Rettungshubschrauber in Bayern. 2062 Mal wurde er 2018 angefordert und war somit der am häufigsten zu Hilfe gerufene Hubschrauber der gemeinnützigen ADAC Luftrettung im Freistaat. Stationiert ist Christoph 18 seit 1980 an der Main- Klinik in Ochsenfurt – dem kleinsten Krankenhaus Bayerns mit angeschlossener Hubschrauber-Station.

    Theater Sommerhaus feiert in Winterhausen Eröffnung

    Das Theater Sommerhaus hat in Winterhausen eine neue Heimat gefunden.
    Das Theater Sommerhaus hat in Winterhausen eine neue Heimat gefunden. Foto: Gerhard Meißner

    Nach langer Suche nach einer neuen Heimat für ihr Theater Sommerhaus ist Theaterchefin Brigitte Obermeier in Winterhausen fündig geworden, diesmal in eigenen Räumen. Im Februar feiert das Sommerhaus mit seinen knapp 100 Sitzplätzen in der Winterhäuser Kirchgasse Eröffnung. Bis 2015 war das Theater in Sommerhausen beheimatet gewesen, dann wurde der Vertrag gekündigt. Gespielt wurde danach unter anderem im Rathaus von Sommerhausen.

    Betriebsbedingte Kündigungen bei Bavaria Yachtbau

    Bei Bavaria Yachtbau in Giebelstadt wird 26 Mitarbeitern betriebsbedingt gekündigt.
    Bei Bavaria Yachtbau in Giebelstadt wird 26 Mitarbeitern betriebsbedingt gekündigt. Foto: Gerhard Meißner

    Ende März spricht Bavaria Yachtbau in Giebelstadt betriebsbedingte Kündigungen aus: Von zuletzt insgesamt 550 Mitarbeitern werden 26 Mitarbeiter aus dem Bereich der Produktion entlassen. Außerdem ist Kurzarbeit von Juni bis Oktober im Gespräch. Im Frühjahr 2018 hatte Bavaria Yachtbau in Giebelstadt Insolvenz angemeldet; nach Monaten der Suche präsentierte sich im Oktober 2018 der Finanzinvestor CMP als neuer Eigentümer der Bootswerft. 

    Die Gollachbrücke in Aub wird neu gebaut

    Halbzeit beim Neubau der Auber Gollachbrücke: Im Juni 2020 soll die neue Brücke eröffnet werden.
    Halbzeit beim Neubau der Auber Gollachbrücke: Im Juni 2020 soll die neue Brücke eröffnet werden. Foto: Marius Flegler

    Im März haben sich die Auber mit einem Fest von ihrer Gollachbrücke verabschiedet, dann kamen der Bagger. Neu und schöner soll die neue Brücke werden. Auch der Eingang in die Altstadt wird attraktiver und um eine Engstelle entschärft. Doch die Schönheit hat ihren Preis. Bis Mitte 2020 ist die Auber Altstadt von Norden her nur über Umwege durch die Siedlung zu erreichen. Vor allem die Geschäftsleute leiden darunter und haben sich einiges einfallen lassen, um die Kunden doch in ihren Laden zu locken. 

    Geschäftsführer von Schotterwerk wird verurteilt

    Umweltskandal im Schotterwerk Aub: Ein System illegaler Abfallentsorgung auf dem Steinbruchgelände wurde aufgedeckt.
    Umweltskandal im Schotterwerk Aub: Ein System illegaler Abfallentsorgung auf dem Steinbruchgelände wurde aufgedeckt. Foto: Thomas Obermeier

    Drei Jahre wurde im Auber Umweltskandal ermittelt und dabei ein System illegaler Abfallentsorgung aufgedeckt. Im April wird der Geschäftsführer eines Schotterwerks in Aub wegen Gewässerverunreinigung zu einer Freiheitsstrafe von 13 Monaten verurteilt. Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt. Auf dem Steinbruchgelände wurde auch Asphalt, darunter teerhaltiger, unerlaubt entsorgt. Dafür konnte der Mann aber nicht bestraft werden, weil diese Straftat mittlerweile verjährt ist.

    Europa-Wahl in der Europa-Stadt Röttingen

    Der Euro-Brunnen - in Form eines Euro-Zeichens - vor dem Röttinger Rathaus erinnert daran, dass der Ort Europastadt ist. Im Bild: ein Teil des blauen Euro-Zeichens, mit Inschrift.
    Der Euro-Brunnen - in Form eines Euro-Zeichens - vor dem Röttinger Rathaus erinnert daran, dass der Ort Europastadt ist. Im Bild: ein Teil des blauen Euro-Zeichens, mit Inschrift. Foto: Thomas Obermeier

    Vom 23. bis 26. Mai findet die Europa-Wahl statt. In diesem Zusammenhang kommt Röttingen eine besondere Bedeutung zu: Das Tauberstädtchen wurde 1953 zur ersten Europastadt Deutschlands ernannt. Wir haben die Menschen vor Ort befragt, welche Bedeutung Europa heute für sie hat.

    Die Neue Mainbrücke in Ochsenfurt ist fertig

    Eröffnung Neue Mainbrücke Ochsenfurt
    Eröffnung Neue Mainbrücke Ochsenfurt Foto: Gerhard Meißner

    Nicht nur vielen Ochsenfurtern fällt ein Stein vom Herzen, als Ende Mai die Neue Mainbrücke wieder für den Verkehr freigegeben wird. Drei Jahre lang mussten Autofahrer lange Umwege in Kauf nehmen, um von einer Seite des Mains auf die andere zu gelangen. Weil man aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat, soll die neue deutlich länger halten, versprechen die Ingenieure. 

    Südzucker stoppt Investitionen

    Über lange Förderbänder werden die Zuckerrüben vom Rübenhof in die Zuckerfabrik transportiert. Und das soll auch so bleiben.
    Über lange Förderbänder werden die Zuckerrüben vom Rübenhof in die Zuckerfabrik transportiert. Und das soll auch so bleiben. Foto: Gerhard Meißner

    Nach einem Großbrand im Sommer 2017 hatte die Südzucker AG angekündigt, den Rübenhof der Ochsenfurter Zuckerfabrik umfassend umzubauen. Ausgelöst durch die Preiskrise auf dem Zuckermarkt wurde die Investition im Frühsommer gestoppt. Stattdessen soll die alte Fördertechnik in den kommenden Jahren modernisiert und erneuert werden. 

    Der Kultursommer geht in die zweite Runde

    Shakespeares 'Romeo und Julia'wird im Rahmen des Kultursommers der Interkommunalen Allianz Maindreieck in Eibelstadt auf dem Marktplatz aufgeführt.
    Shakespeares "Romeo und Julia"wird im Rahmen des Kultursommers der Interkommunalen Allianz Maindreieck in Eibelstadt auf dem Marktplatz aufgeführt. Foto: Johannes Kiefer

    Ende Juni findet der zweite Kultursommer der Interkommunalen Allianz Maindreieck statt. Nach dem Auftakt 2018 in Ochsenfurt gibt es in diesem Jahr zwei Veranstaltungen: eine Freiluft-Aufführung von Shakespeares "Romeo und Julia" auf dem Marktplatz in Eibelstadt und einen Balladenabend im Garten des Schlosses in Darstadt, ebenfalls unter freiem Himmel. Der erfolgreiche Kultursommer soll fortgesetzt werden.

    Auf dem Renni darf gebaut werden

    Der Renni, ein Pausenhof in Eibelstadt, soll bebaut werden. Dagegen wehren sich viele Bürger. Sie wollen ein Bürgerbegehren.
    Der Renni, ein Pausenhof in Eibelstadt, soll bebaut werden. Dagegen wehren sich viele Bürger. Sie wollen ein Bürgerbegehren. Foto: Thomas Fritz

    In Eibelstadt entscheiden die Bürger Ende Juli über die Zukunft des "Renni" genannten Bewegungsplatzes neben der Schule. Die Mehrheit stimmt für das Ratsbegehren, das eine Bebauung des Platzes mit Wohnhäusern und eine Versickerungsfläche für Oberflächenwasser der Schule vorsah. Das von einigen Eibelstadtern initiierte Bürgerbegehren "Rettet den Renni", das den Platz in seiner derzeitigen Nutzung erhalten wollte, findet keine Mehrheit.

    Sommerhausen bekommt einen Stadtschreiber

    Autor Markus Grimm will als Sommerhäuser Stadtschreiber eine Institution für die ganze Region sein. Er bekommt den Flurersturm als Domizil eingerichtet.
    Autor Markus Grimm will als Sommerhäuser Stadtschreiber eine Institution für die ganze Region sein. Er bekommt den Flurersturm als Domizil eingerichtet. Foto: Thomas Obermeier

    Sommerhausen bekommt einen Stadtschreiber. Im Juli erklärt der Autor und Schauspieler Markus Grimm, warum ein solches Amt wichtig ist, wie er die Menschen im Ort zusammenbringen und sie anregen will, selbst kulturell tätig zu werden. Sich selbst definiert der Stadtschreiber als „Chronisten seiner Heimat, Schriftsteller und Kulturbeauftragten“. Grimms erstes großes Projekt sind die "1. Sommerhäuser Literaturtage" Ende Oktober.

    In Ochsenfurt eröffnet der Brückenschoppen

    Der Ochsenfurter Brückenschoppen wurde unter der Bezeichnung "Wein.Wunder.Bar" eröffnet.
    Der Ochsenfurter Brückenschoppen wurde unter der Bezeichnung "Wein.Wunder.Bar" eröffnet. Foto: Claudia Schuhmann

    Seit Juli hat nun auch Ochsenfurt seinen Brückenschoppen. Neben dem Heimatmuseum im Schlössle, in direkter Nachbarschaft zur Alten Mainbrücke, eröffnet die Sommerhäuser Winzerin Anna Steinmann ihren Ausschank "Wein.Wunder.Bar." Gedacht als Ergänzung des gastronomischen Angebots in der Stadt, soll der Brückenschoppen vor allem Besucher anlocken, die über die Brücke in die Stadt kommen, und damit ein neues Klientel ansprechen.

    Dauerbaustelle in der Würzburger Straße

    Fast zwei Jahre hat die Baustelle in der Würzburger Straße den Verkehr behindert und Anwohner genervt.
    Fast zwei Jahre hat die Baustelle in der Würzburger Straße den Verkehr behindert und Anwohner genervt. Foto: Klaus Stäck

    Er hat Anwohner und Autofahrer lange genervt und Tankstellen wie anderen Geschäften kräftige Umsatzeinbußen beschert: der Ausbau der Würzburger Straße in Ochsenfurt.  Besonders die Verlegung neuer Kanäle und Wasserleitungen hatte die Arbeiten verzögert. Nach fast zweijähriger Bauzeit wurden die Arbeiten im Sommer abgeschlossen.

    Ein Hochseilgarten für Eibelstadt

    In Eibelstadt wird ein Hochseilgarten eröffnet.
    In Eibelstadt wird ein Hochseilgarten eröffnet. Foto: Thomas Obermeier

    In Eibelstadt verwirklicht das Ehepaar Schuppe aus Würzburg seinen Traum von einem Hochseilgarten. Nach rund fünfjähriger Planungszeit und der langwierigen Suche nach einem idealen Standort fällt die Entscheidung für das Areal am neuen Gewerbegebiet Thomasboden. Anfang August wird der zehn Meter hohe Hochseilgarten mit dem Namen "Frankenturm" eröffnet.

    Zum ersten Mal findet das Sommerhausen Festival statt

    Auf sechs Bühnen treten im Altort von Sommerhausen Bands unterschiedlicher Stilrichtungen beim Sommerhausen Festival auf.
    Auf sechs Bühnen treten im Altort von Sommerhausen Bands unterschiedlicher Stilrichtungen beim Sommerhausen Festival auf. Foto: Daniel Peter

    Eine neue Veranstaltung stellt die Gemeinde Sommerhausen auf die Beine. Im August treten beim ersten Sommerhausen Festival auf sechs Bühnen im Altort Bands und Musiker ganz unterschiedlicher Stilrichtungen auf. Dabei haben die Besucher Gelegenheit, sich ihren eigenen Plan zusammenzustellen und von Bühne zu Bühne weiterzuziehen. Das aufwändige Projekt kommt gut an und soll wiederholt werden.

    Die Altstadtdrogerie muss schließen

    Die Altstadtdrogerie in Ochsenfurt hat nach rund vier Jahren geschlossen.
    Die Altstadtdrogerie in Ochsenfurt hat nach rund vier Jahren geschlossen. Foto: Claudia Schuhmann

    Am 8. September öffnet die Altstadtdrogerie in der Ochsenfurter Hauptstraße zum letzten Mal. Inhaber Tim Krüger schließt das Geschäft, das er rund vier Jahre lang betrieben hatte. Der Umsatz war nicht mehr ausreichend gewesen. Krüger hatte die Drogerie eröffnet, nachdem nach der Schließung des Drogeriemarktes Müllers und der Ihr-Platz-Filiale überhaupt kein derartiges Angebot in der Altstadt mehr vorhanden gewesen war.

    Die Sanierung des Spitals beginnt

    Seit Monaten eine Baustelle: der Ehrenhof des Spitals in Ochsenfurt. Dort soll unter anderem eine öffentliche Toilettenanlage entstehen.
    Seit Monaten eine Baustelle: der Ehrenhof des Spitals in Ochsenfurt. Dort soll unter anderem eine öffentliche Toilettenanlage entstehen. Foto: Claudia Schuhmann

    Seit Ende Juli wird das Spital in Ochsenfurt saniert. Im Zuge dieser Arbeiten stößt man im September auf Mauern, was zu einem vorläufigen Baustopp führt. Der Hintergrund: Es könnte sich bei den Bruchsteinmauern um einen archäologischen Fund handeln. Im November sind die Bauarbeiten am wieder im Gange - nähere Informationen zum Fund gibt es jedoch auch Ende des Jahres noch nicht.

    Der Ochsenfurter Bauhof zieht um

    Der Bauhof in Ochsenfurt zieht um; der erste Bauabschnitt ist beendet, der zweite im Gange. Im Bild (von l.): Ochsenfurts Bürgermeister Peter Juks, KSO-Vorstand Gerhard Englert, stellvertretender Bauamtsleiter Rafal Makulik, Bauhof-Leiter Siegfried Uhl und Heiko Endres (Firma Hoos, Gelchsheim).
    Der Bauhof in Ochsenfurt zieht um; der erste Bauabschnitt ist beendet, der zweite im Gange. Im Bild (von l.): Ochsenfurts Bürgermeister Peter Juks, KSO-Vorstand Gerhard Englert, stellvertretender Bauamtsleiter Rafal Makulik, Bauhof-Leiter Siegfried Uhl und Heiko Endres (Firma Hoos, Gelchsheim). Foto: Catharina Hettiger

    Der Ochsenfurter Bauhof zieht um - von der Floßhafenstraße in die Kindermannstraße. 1600 Quadratmeter, auf vier Etagen verteilt, ein Lastenaufzug, dazu eine 900 Quadratmeter große Fahrzeughalle samt Bürogebäude – das sind die Eckdaten des neuen Bauhofs auf dem ehemaligen Gelände der Firma Kindermann im Nordwesten der Ochsenfurter Altstadt. Am 15. November wird Richtfest gefeiert, bis zum Frühjahr 2020 sollen alle Abteilungen des Bauhofs umgezogen sein.

    Der See am Zigeunerholz droht auszutrocknen

    Sorge um den ausgetrockneten See am Zigeunerholz im Zeubelrieder Moor. Im Bild: Maximilian Spuck, Vorsitzender des Anglervereins Sommerhausen.
    Sorge um den ausgetrockneten See am Zigeunerholz im Zeubelrieder Moor. Im Bild: Maximilian Spuck, Vorsitzender des Anglervereins Sommerhausen. Foto: Catharina Hettiger

    Im Oktober ist der See am Zigeunerholz im Zeubelrieder Moor zu einem Drittel ausgetrocknet. Gründe hierfür sind der versiegte Rappertsmühlbach, heiße Sommer und wenig Regen. Der Anglerverein Sommerhausen sorgt sich um den Fischbestand und das gesamte Ökosystem des Sees, der auch als Naherholungsgebiet dient. Nun will die Gemeinde Sommerhausen handeln und u.a. den See vertiefen.

    Neue Kirchenglocken für Rittershausen

    Im Kirchturm von Rittershausen werden unter großer Anteilnahme der Bevölkerung die alten Glocken durch neue ersetzt.
    Im Kirchturm von Rittershausen werden unter großer Anteilnahme der Bevölkerung die alten Glocken durch neue ersetzt. Foto: Hannelore Grimm

    Ein nicht alltägliches Spektakel findet im Oktober in Rittershausen statt. Dort werden die alten Glocken im 50 Meter hohen Kirchturm von St. Matthäus durch neue ersetzt. Seit 1956 hatten die drei alten Glocken dort ihren Dienst getan. Anders als in der Nachkriegszeit, als die mehrere hundert Kilo schweren Glocken mit einer Handwinde hinauf gezogen wurden, kommt diesmal ein Autokran zum Einsatz.

    Der neue Kreisverkehr bei Sommerhausen wird eingeweiht

    Hunderte von Menschen feiern nach sieben Monaten Bauzeit vor den Toren Sommerhausens nicht nur die Einweihung des neuen Kreisverkehrs nahe der B 13, sondern auch das Ende der Umleitungen.
    Hunderte von Menschen feiern nach sieben Monaten Bauzeit vor den Toren Sommerhausens nicht nur die Einweihung des neuen Kreisverkehrs nahe der B 13, sondern auch das Ende der Umleitungen. Foto: Catharina Hettiger

    Nach sieben Monaten Bauzeit wird am 28. Oktober vor den Toren Sommerhausens ein neuer Kreisverkehr in der Nähe der B 13 eingeweiht und freigegeben. Er dient vor allem der Verkehrssicherheit. Die Kreuzung zwischen Erlacher Steige, Mainbrücke und Sommerhäuser Ortszufahrt galt als Unfallschwerpunkt, da sie so übersichtlich ausgebaut war, dass sie gerade ortsfremde Fahrer zur Verletzung der Vorfahrt verleitete. 

    Drei Jubiläen beim Sozialdienst katholischer Frauen

    Der Sozialdienst katholischer Frauen (skf) feiert 2019 gleich drei Jubiläen. Im Bild (v.l.): Verena Delle Donne, Petra Wurzbacher, Jelena Gerhardt und Peter Imhof.
    Der Sozialdienst katholischer Frauen (skf) feiert 2019 gleich drei Jubiläen. Im Bild (v.l.): Verena Delle Donne, Petra Wurzbacher, Jelena Gerhardt und Peter Imhof. Foto: Thomas Obermeier

    2019 ist das Jahr der Jubiläen beim Sozialdienst katholischer Frauen (SkF): Seit 40 beziehungsweise 25 Jahren bietet man beim SkF Familien mit Problemen Hilfe zur Selbsthilfe. Neben dem 40-jährigen Bestehen der Aufsuchenden Erziehungsberatungsstelle (AEB) im Würzburger Stadtteil Zellerau feiern auch die SkF-Außenstellen im Landkreis Jubiläum: In Ochsenfurt findet seit 40 Jahren Beratung statt, in Giebelstadt seit 25 Jahren.

    Planungen in der Ochsenfurter Weststadt kommen voran

    Das alte Flockenwerk in der Ochsenfurter Floßhafenstraße soll erhalten bleiben und künftig eine Markthalle beherbergen.
    Das alte Flockenwerk in der Ochsenfurter Floßhafenstraße soll erhalten bleiben und künftig eine Markthalle beherbergen. Foto: Claudia Schuhmann

    Lange Zeit ist unklar, ob Stadtrat und Investor Joachim Beck seine Pläne rund um das Flockenwerk in der Floßhafenstraße verwirklichen kann. Da eine europäische Richtlinie in der Nachbarschaft der Firma SFM Chemicals den geplanten Bau eines Hotels und einer Veranstaltungshalle nicht zulassen würde, wird nach einer Lösung gesucht. Durch den Umzug des Unternehmens ist nun der Weg frei für die weitere Entwicklung des gesamten Areals Weststadt.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!