• aktualisiert:

    MOOS

    Jugendgroßübung im Steinbruch bei Moos

    (eug) Über 70 Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehren aus Albertshausen, Essfeld, Fuchsstadt, Geroldshausen, Giebelst... Foto: Ehrnsberger

    Über 70 Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehren aus Albertshausen, Essfeld, Fuchsstadt, Geroldshausen, Giebelstadt, Ingolstadt, Kirchheim, Lindflur und Moos nahmen an einer Jugendgroßübung im Steinbruch bei Moos teil. Einsatzleiter war laut Pressemitteilung Manuel Schmitt aus Moos. Geprobt wurden verschiedene Übungsszenarien. Weil sich auch drei Personen im Steinbruch befinden sollten, die unter Schock stehen, musste alles schnell gehen. Umgehend gingen die jungen Anwärter die Aufgaben an. Sie bauten eine Wasserversorgung aus dem See im Steinbruch auf und begannen den Brand des großen Holzhaufens zu bekämpfen. Eine eingeklemmte Person wurde mit Hilfe eines Hebekissens befreit. Bei den im Unfallauto eingeklemmten Insassen kam das hydraulische Rettungsgerät zum Einsatz, um sie zu bergen. Während der ganzen Übung wurden die Feuerwehranwärter bei gewissen Aufgaben von ihren Jugendwarten und aktiven Einsatzkräften unterstützt. Kreisjugendwart Dominik Olbrich sprach im Anschluss der Großübung allen ein großes Lob aus, insbesondere für die gute Zusammenarbeit unter den Jugendlichen. Die hatten trotz Hitze auch ihren Spaß. Die Mooser Feuerwehr hatte im Namen der Gemeinde Geroldshausen im Anschluss alle zu einem gemeinsamen Essen eingeladen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!