• aktualisiert:

    Kürnach

    Jugendzentrumsleiter Oliver Bartula verabschiedet

    Bürgermeister Thomas Eberth verabschiedet Oliver Bartula aus dem Dienst der Gemeinde Kürnach und begrüßt die zwei neuen ...

    Das Kürnacher Jugendzentrum im Keller der Höllberghalle ist seit Jahren ein Treffpunkt für Jugendliche verschiedener Altersgruppen. Neben wechselnden Programmpunkten ist ein Treffen, Spielen oder einfach „Chillen“ möglich.

    Seit sieben Jahren ist Oliver Bartula der zuständige Leiter des Jugendzentrums. Nun will er sich beruflich verändern und wurde bei einer kleinen Feierstunde verabschiedet. Bürgermeister Thomas Eberth lobte seine Arbeit und betonte, dass Jugendarbeit immer etwas Besonderes ist. Herr Bartula hatte die schwierige Aufgabe, den Jugendlichen im JUZ als Anlaufstelle bei schulischen, privaten oder Problemen des Erwachsenwerdens zur Verfügung zu stehen. Dies ist nicht immer einfach“, so der Bürgermeister.

    "Mit Linda Santowski und Sven Bartke haben wir einen würdigen Ersatz gefunden, die die Arbeit fortsetzen und weiterhin das JUZ als Treffpunkt aufbauen sollen", so Eberth „Beide müssen auch das Thema Radikalisierung gemeinsam mit der Gemeinde Kürnach und den Jugendlichen aufarbeiten, um zu dokumentieren, dass es hierfür in Kürnach keinen Platz gibt“, so der Bürgermeister. Gemeinsam mit der Präventionsstelle gegen Radikalisierung des Freistaates Bayern sollen Schulungsmaßnahmen für das Personal aber auch Beratungsangebote im Rahmen des Familienstützpunktes für die Eltern angeboten werden.

    Das Jugendzentrum versucht im September mit Eröffnungsangeboten, wie zum Beispiel einem Longboardworkshop, Jugendlichen das JUZ näher zu bringen. Bei einem Bambinitag soll auch Kindern das Kürnacher Jugendzentrum bekannt gemacht werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!