• aktualisiert:

    Würzburg

    KDFB-Diözesanverband beteiligt sich an Solibrot-Aktion

    Erneut unterstützt der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) im Bistum Würzburg die Solibrot-Aktion. Sie findet bundesweit in der Fastenzeit vor Ostern statt und steht unter dem Motto „Backen. Teilen. Gutes tun.“ Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

    Die Aktion wird seit 2013 vom KDFB-Bundesverband und dem Katholischen Werk der Entwicklungszusammenarbeit Miserior gemeinsam getragen. Der Aktionszeitraum dauert von Aschermittwoch (26. Februar) bis Karsamstag (11. April). Aus dem Diözesanverband Würzburg beteiligen sich 18 KDFB-Gruppen und zahlreiche ortsansässige Bäckereien.

    Bei der Aktion erklären sich Bäckereien bereit, während der Fastenzeit ein so genanntes „Solibrot“ zu verkaufen. Dabei handelt es sich entweder um ein speziell für die Aktion entwickeltes Brot oder um ein Brot aus dem üblichen Sortiment, das mit einem Benefizanteil, einer Spende pro Brot, verkauft wird. Die Kunden unterstützen durch den Kauf des Brotes ein Projekt zur Förderung von Frauen und Familien in Afrika, Asien oder Lateinamerika.

    Der KDFB- Diözesanverband unterstützt mit seiner Beteiligung noch einmal die Finanzierung von Aufklärung und Beratung gegen den grausamen Brauch der weiblichen Beschneidung in Tansania, Äthopien, Mali und Ägypten. Die Solibrot-Aktion ist auch diesem Jahr Bestandteil der KDFB-Kampagne „bewegen!“ und damit ein Beitrag zum Themenfeld „Frauensolidarität“.

    „Die Solibrot-Aktion ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Frauensolidarität über alle Grenzen hinweg aussehen und was sie bewegen kann“, erklärt Diözesanvorsitzende Edeltraud Hann. Viele Familien und Frauen in schwierigen Lebensumständen könnten, getragen von der erfahrenen Solidarität und der Unterstützung, ihre Zukunft wieder in die eigene Hand nehmen und neue Perspektiven für ihr Leben finden.

     Die Solibrot-Aktion ist Bestandteil der bundesweiten Fastenaktion, die jährlich von Miserior durchgeführt wird. Diese steht 2020 unter dem Motto „Gib Frieden“. 

    Bearbeitet von Stefan Pompetzki

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!