• aktualisiert:

    Würzburg

    Kältehilfe-Aktion gestartet

    Michael Lindner-Jung (Leiter der Bahnhofsmission), Hans-Werner Loew (Vorsitzender ASB-Würzburg), Christian Urban (Leiter der Wärmestube Würzburg), Rosemarie Binder-Linsler (Vorstand ASB-Würzburg), Carsten Kohls (Technischer Leiter ASB-Würzburg) und Udo Feldinger (stellv. Vorsitzender ASB-Würzburg) machen bei der Kältehilfeaktion mit.
    Michael Lindner-Jung (Leiter der Bahnhofsmission), Hans-Werner Loew (Vorsitzender ASB-Würzburg), Christian Urban (Leiter der Wärmestube Würzburg), Rosemarie Binder-Linsler (Vorstand ASB-Würzburg), Carsten Kohls (Technischer Leiter ASB-Würzburg) und Udo Feldinger (stellv. Vorsitzender ASB-Würzburg) machen bei der Kältehilfeaktion mit. Foto: ASB Mainfranken

    Zum dritten Mal startete der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) am 6. Dezember seine bundesweite Kältehilfeaktion für obdachlose Menschen in der Vorweihnachtszeit. In rund 30 Städten verteilten die Samariter Schlafsäcke, Thermounterwäsche und Kulturbeutel mit Pflegeutensilien, heißt es in einer Pressemitteilung.

    In Würzburg übergab der ASB-Vorstand 50 der Pakete an die Leiter der Bahnhofsmission und der Wärmestube. "Die Zahl der Obdachlosen ist bundesweit gestiegen in den letzten Jahren und auch in Würzburg ist die Obdachlosigkeit ein Thema, insbesondere aufgrund der angespannten Wohnungslage in unserer Stadt", erklärte Lindner-Jung von der Bahnhofsmission.

    Deswegen wird der ASB Würzburg laut der Mitteilung wie andere ASB-Regionalverbände die Hilfe kontinuierlich fortsetzen. "Wir helfen hier und jetzt", so der Vorsitzende des ASB-Regionalverbandes Würzburg, Hans Werner Loew, zum Motto der Aktion.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Anja Behringer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!