• aktualisiert:

    Burggrumbach

    Kinder zeigen ihr sportliches Können

    Beim zweiten Kinderleichtathletiktag in Burggrumbach traten siebzehn gemischte Leichtathletik-Teams an. Die Teams, die in drei Klassen eingeteilt waren kamen aus dem nahen und weiten Umkreis nach Burggrumbach gereist. Neben den Mannschaften aus Gerbrunn, Güntersleben und Veitshöchheim kamen in diesem Jahr auch Teams aus Himmelstadt und Karlstadt/ Lohr um ihren Athleten diesen sportlichen Spaß zu ermöglichen, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Bei den 6 bis 7 j-ährigen Athleten in der Klasse U8 traten die Kinder in der Einbein-Hüpfer-Staffel an. Hier musste ein Reifenparcour möglichst schnell auf einen Bein durchhüpft werden. Eine Hindernis-Sprint-Staffel über 30 Meter sowie ein Weitwurf-Wettbewerb und ein Stoßwettbewerb, bei dem altersgerecht ein 1 kg Medizinball beidhändig gestoßen wurde, komplettierten den Teamwettkampf dieser Altersklasse. Beeindruckend waren die drei bis fünfjährigen Zwerge aus Gerbrunn, die außer Konkurrenz bei den U 8 Teams mitmachen durften. Gewonnen haben das Blitzfeuerteam aus Veitshöchheim vor den Himmelstürmern in der Klasse U8.

    Bei den 8 - 9 jährigen in der Klasse U10 trafen sechs gemischte Mannschaften aufeinander. Die Namen der Teams zeigen, welch große Kreativität die Kinder haben. Die Jumping Blitze aus Burggrumbach, die Turboschnecken aus Veitshöchheim, die Super-Rasenmäher (Burggrumbach 2 und Thüngersheim), die Superkids aus Lohr, die Himmelstadter Hai Happen und die Wirbelwinde aus Gerbrunn traten gegeneinander an. Im Weitwurfwettbewerb wurde in dieser Altersklasse mit Schweifbällen geworfen. Im Medizinball-Stoßen wurde schon in der seitlichen Auslage gestoßen und in der Weitsprungstaffel durften die Athleten in der Zeitvorgabe von drei Minuten möglichst viele und weite Sprünge machen, die als Teamergebnis gewertet wurden. Der Spaß war allen Athleten trotz der Anstrengung bei der großen Hitze anzusehen. Die besten Ranglistenpunkte konnten in der U10 die Jumping Blitze aus Burggrumbach sammeln. Zweiter Sieger wurden die Güler-Kängurus vor den Turboschnecken aus Veitshöchheim.

    Für die U12 wurden fünf Wettbewerbe abgehalten bei denen altersgerecht auch die Schwierigkeiten zunahmen. Aus der 30 Meter Hindernis-Sprint-Staffel wurde eine 50 Meter Strecke auf der auch die Hindernisse (Bananenkisten) höher wurden. Bei dem Wurfwettbewerb wurde mit einem Heuler geworfen, der im Flug ein Pfeifgeräusch von sich gibt. Beim Medizinball-Stoßen durften die Athleten schon im 3-Schritt-Rythmus stoßen. Im Additionsweitsprung wurden die Weiten der besten Sprünge zu einer Gesamtweite addiert. In einem Wettbewerb, bei dem sich die Güler-Windhunde, die Runningmen, die Gerbrunner Gipfelstürmer, die Mee-Hüpfer und die Coolen Socken spannende Kämpfe lieferten, konnten die Gerbrunner Athleten ihren Erfolg vom Vorjahr erfolgreich verteidigen.
    Ein schöner Vormittag in Burggumbach, bei der die Leichtathletikabteilung ein tolles Programm für die Kinder abhielt, das im nächsten Jahr sicher ihre Fortsetzung findet.

    Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!