• aktualisiert:

    Hettstadt

    Kommentar: Waldbüttelbrunn ist zumindest nicht unschuldig

    Der Neubau des Supermarkts in Waldbüttelbrunn soll für die Schließung des Diska-Markts in Hettstadt verantwortlich sein. Foto: Herbert Ehehalt

    Mehrfach schon kamen unterschiedliche Standpunkte zwischen den Gemeinden Waldbüttelbrunn und Hettstadt zum Ausdruck. Wenn Entscheidungen des Einen existenzielle Auswirkungen haben auf den Anderen, sollte intensiv abgewogen werden. Dies scheint bei der Ausweisung des Bebauungsplans in Waldbüttelbrunn von der Mehrheit im Gemeinderat nicht so gesehen worden zu sein. Da wurden Bedenken, Befürchtungen und Einwände einfach ignoriert. Die Äußerung des stellvertretendem Bürgermeisters Alois Bärmann, die Gemeinde Waldbüttelbrunn habe mit der Schließung des Diska-Marktes in Hettstadt nichts zu tun, ist doch sehr verwunderlich. Waldbüttelbrunn hat zumindest die entscheidenden Voraussetzungen dafür geschaffen und nimmt gerne die Gewerbesteuereinnahmen von Lebensmittelkonzernen an. Gute Nachbarschaft geht anders!

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!