• aktualisiert:

    Würzburg

    Kommunalwahl: AfD stellt Landratskandidaten für Würzburg

    Bisher war von der AfD im Würzburger Kommunalwahlkampf nichts zu hören gewesen. Jetzt steht fest, dass die Partei auch im Landkreis Würzburg Stimmen holen will.
    . Foto: Thomas Obermeier

    Bis Donnerstag, 23. Januar, hatten die Parteien Zeit, dem Landratsamt ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 15. März zu melden. Neben den bisher bekannten Landratskandidaten Thomas Eberth (CSU), Karen Heußner (Grüne), Felix von Zobel (UWG-Freie Wähler), Christine Haupt-Kreutzer (SPD) und Simone Barrientos (Die Linke) hat nun auch die AfD einen Kandidaten benannt.

    Wie aus der Bekanntmachung über die eingereichten Wahlvorschläge hervorgeht, tritt der IT-Berater Olaf Stabrey aus Estenfeld als Kandidat der AfD für die Nachfolge von Eberhard Nuß (CSU) an. Bisher war die AfD im Vorfeld der Kommunalwahl im Landkreis Würzburg noch nicht in Erscheinung getreten. Über die Kandidatur Stabreys liegt derzeit auch noch keine Mitteilung der Partei vor, auch weitere Informationen zur Person des Kandidaten gab es zunächst nicht.

    Am 4. Februar prüft der Wahlausschuss die Wahlvorschläge und gibt im Anschluss bekannt, wer zugelassen ist. Gleiches gilt für die Wahl des Kreistags. Hier hatten zum Stichtag am Donnerstag acht Parteien ihre Listen eingereicht. Wie das Landratsamt auf Nachfrage dieser Redaktion bekanntgab, haben die CSU, die Grünen, die UWG-FW, die SPD, die FDP, die ÖDP, die Linke und kurzfristig nun auch die AfD eine Liste eingereicht. 

    Bei der Kommunalwahl 2014 waren mit CSU, SPD, UWG-FW, Grünen, FDP, ÖDP und Republikanern  sieben Parteien zur Kreistagswahl angetreten. Außer der FDP hatten damals alle Parteien auch Landratskandidaten aufgestellt.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!