• aktualisiert:

    Aub

    Kommunalwahl: Roman Menth will Bürgermeister in Aub werden

    Roman Menth sieht das Potential der Außenwahrnehmung seiner Gemeinde nicht ausgeschöpft. Mit professionellem Stadtmarketing möchte er gegensteuern.
    Roman Menth kandidiert für das Amt des Bürgermeisters in Aub. Foto: Judith Menth

    Roman Menth (CSU) ist bisher der einzige Kandidat für das Amt des Bürgermeisters in Aub. Sein Ziel ist es, Aub als Kleinzentrum zu erhalten und eng mit Landwirtschaft und Gewerbetreibenden zusammenarbeiten. Die Ortskerne wolle er vital halten und städtebaulichen Denkmalschutz in Einklang mit modernem Leben im Altort bringen. Aber auch den Neubau von Wohnhäusern möchte er unterstützen. Die Städtebauförderung in Aub und die Dorferneuerung in Baldersheim will Menth konsequent weiterführen, sowie das Ehrenamt, welchem er einen hohen Stellenwert beimisst, fördern.

    Roman Menth ist Diplom-Sozialpädagoge und gelernter Zimmermann. Der 42-jährige ist verheiratet und hat drei Kinder. Seit 14 Jahren ist der Bürgermeisterkandidat Mitglied im Stadtrat der Stadt Aub, wo er auch geboren und aufgewachsen ist. Er ist in vielen Vereinen aktiv, besonders in der Kinder- Familien und Jugendarbeit. Er erklärt, dass er sich in verantwortungsvoller Position gemeinsam mit dem Stadtrat für Aub, Baldersheim und Burgerroth einsetzen wolle um die Gemeinde weiter zu entwickeln.

    Gemeinsam mit den Bürgern - Digitalisierung und Leerstand

    Mit seiner Historie und Lage habe Aub viel zu bieten, „leider geht dieses Potential jedoch im Alltagsleben unter“, erklärt er. Deshalb wolle er ein professionelles Stadtmarketing ansetzen und auch die Veränderung durch den digitalen Wandel in Angriff nehmen. Robert Menth setzt dabei auf den Dialog mit den Bürgern. Dazu gebe es bereits Strukturen auf denen man aufbauen könne, wie etwa das Vereinsvorständetreffen oder den "runden Tisch Familie".

    Hier sieht er aber noch Optimierungsbedarf: Auch die Personen, die für die Versorgungsstruktur der Stadt verantwortlich sind, also Gewerbe, Gastronomie und Gesundheitsversorgung, müssten mit an den Tisch geholt werden. Für Roman Menth gilt es in den nächsten Jahren die Leerstandsproblematik in den Griff zu bekommen. Dies könne nur gelingen, wenn sich die Stadt selbst der Häuser annimmt, womit in letzter Zeit bereits begonnen wurde. 

    Von Altertheim bis Zell: In 47 Gemeinden des Landkreises Würzburg wird am 15. März die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister gewählt. In loser Reihenfolge möchten wir ab jetzt die Kandidaten für dieses Amt vorstellen. 

    Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Gemeinde und Sie erfahren, wer dort als Bürgermeister kandidiert. Die Karte wird regelmäßig aktualisiert. 

     

    Fotos

      Kommentare (2)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!