• aktualisiert:

    Gollhofen

    Konfirmandenbaum gepflanzt

    Die Gollhofer Konfirmanden pflanzten eine Blumenesche (von links): Pfarrer Jürgen Blum, OGV-Vorsitzende Anne Englert, Laura Herrmann, Sarah Steigerwald, David Pfadler, Levin Däumler, Jonas Nagel, Bürgermeister Heinrich Klein, OGV-Mitglieder Siegfried Ruhl und Horst Guntz. Foto: Gudrun Trabert

    Die Blumenesche ist der Konfirmandenbaum 2019. Gepflanzt wurde sie von den fünf diesjährigen Konfirmanden an der Straße zur Herrnmühle in Gollhofen. Wie in jedem Jahr lud auch heuer wieder der Obst- und Gartenbauverein zu dieser Aktion ein.

    Nach dem Eisenholzbaum, der Purpurerle und dem Honigschnurbaum in den Vorjahren, wurde heuer die Reihe der „Klimawandel-Bäume“ mit der Blumenesche fortgesetzt.

    Klimawandel- oder Zukunftsbäume, wie sie auch genannt werden, kommen mit den sich verändernden meteorologischen Gegebenheiten besser zurecht: extreme Trockenheit, aber auch kurzzeitige Staunässe, Hitze im Sommer und Minusgrade im Winter.  Die Blumenesche, die heuer gepflanzt wurde, ist zudem ein echter Bienenbaum. Im Mai/Juni bildet sie weiße, filigrane, bis zu 20 Zentimeter große Blütenbüschel aus, die den Bienen reichlich Nahrung bieten.

    Die Informationen rund um die Blumenesche gab Obst-und Gartenbauvereinsvorsitzende Anne Englert, bevor die Konfirmanden unter der fachkundigen Anleitung von Siegfried Ruhl und Horst Guntz den Baum setzten. Gute Wünsche für die Zukunft der Konfirmanden kamen nicht nur vom Obst- und Gartenbauverein, sondern auch von Pfarrer Jürgen Blum und Bürgermeister Heinrich Klein.

    Nach der Pflanzaktion lud der Obst- und Gartenbauverein zum gemütlichen Beisammensein ins Gemeindehaus ein.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!